zur Navigation springen

Crivitzer Stadtfest : Elbrebellen wollen Crivitz erobern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Band aus Lauenburg will das Stadtfest rocken: Für Gitarrist Jörg Fröck ist es eine Rückkehr in die alte Heimat

Am Freitag steht ein Crivitzer Jung auf der Bühne des Stadtfestes und will mit seinen drei Bandmitgliedern von den Elbrebellen den Marktplatz rocken. Jörg Fröck ist seit dem Neustart der Band im vorigen Jahr der zweite Gitarrist des Quartetts aus Lauenburg. Doch die Crivitzer kennen den 42-Jährigen weder als Herrn Fröck noch als Musiker. „Früher hieß ich ja auch Scheidemann“, erzählt er. „Und zur Musik bin ich erst mit 30 Jahren gekommen.“ Letzteres nicht ganz freiwillig. Denn als junger Mann verlor Jörg Fröck bei einem Arbeitsunfall eine Fingerkuppe. „Der Arzt riet mir, ein Zumpfinstrument zu spielen, um den Finger zu trainieren. Und da war die Gitarre erste Wahl.“ Dass er so Musiker wird, ahnte Jörg Fröck damals allerdings nicht. Aber im Sommer 2015 suchten Sebastian Meyer (alias Basti – Gesang und Gitarre) und Jan Seidel (Bass und Back-Gesang) neue Mitstreiter, nachdem sich ihre alte Band aufgelöst hatte. Sven Krzenczk (alias Schenze – Drums) und Jörg Fröck (zweite Gitarre) stiegen ein. Die Elbrebellen bringen eine Mischung aus Deutschrock, Ska und Punkrock auf die norddeutschen Bühnen, hatten zudem schnell das Album „Feind der Wahrheit“fertig. „Whiskey oder Worte“ wurde von „BestMusicTalent“ zum besten Song 2015 gekürt.

Die meisten Crivitzer bekamen davon nichts mit – Ausnahme Mario Franz. Der Crivitzer hat zu seinem Jugendfreund Jörg immer Kontakt gehalten. „Wir haben zusammen in der Feuerwehr angefangen“, erzählt Mario Franz. Als sein Kumpel ihn zu einem Auftritt der Elbrebellen in den Hamburger Kaisersaal einlud, ließ er sich nicht lange bitten: „Ich wollte die Band unbedingt live sehen. Und ich habe auch CDs mit nach Crivitz genommen.“ So fanden die Elbrebellen erste Fans in Mecklenburg und zugleich entstand die Idee, die vier Musiker zum Stadtfest zu holen. „Da gab es aber zwei Probleme“, erzählt Mario Franz. „Das Programm stand schon. Und in der Veranstaltungskasse war kein Geld mehr übrig.“ Nun ist Mario Franz aber auch Stadtvertreter und bestens in der Stadt vernetzt. Und dass Karina und Jens Reinke zudem seine Nachbarn sind, passte doppelt gut: Karina Reinke ist im Festausschuss aktiv, Kaufmann Jens Reinke arbeitet in der Firma HSP Steuer. Die Firma übernimmt alle Kosten, damit die Elbrebellen am Freitag zweimal auf der Bühne stehen können. Von 21 und von 23 Uhr an spielen die vier Musiker für jeweils 45 Minuten auf dem Markt. „Wir werden nicht zweimal die gleiche Show abziehen“, verrät Sebastian Meyer. Aber ihre bekanntes Songs „Whiskey oder Worte“ und „Ein alter Freund“ werden beide Male dabei sein.

Alle vier Elbrebellen freuen sich auf Freitagabend. „Für mich ist das wie eine Heimkehr“, sagt Jörg Fröck . Für die drei anderen Bandmitglieder ist Crivitz hingegen Neuland. Immerhin haben sie sich schon gemeinsam am Crivitzer See und auf dem Marktplatz umgeschaut, um eine Gefühl für diesen Abend zu bekommen.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen