zur Navigation springen

Dünger in Grambow gestohlen : Eisenkoloss hält Diebe nicht ab

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grambower Landwirt geschockt: Mehr als 1000 Kilo Pflanzenschutzmittel gestohlen – Langfinger kamen zum dritten Mal

von
erstellt am 01.Mär.2017 | 20:00 Uhr

Es ging alles ganz schnell. Die Täter kamen in den späten Abendstunden und der Schaden war immens: Bei einem Einbruch in einen landwirtschaftlichen Betrieb in Grambow sind am späten Montagabend Pflanzenschutzmittel in Kanistern und als Granulat im Wert von mehreren zehntausend Euro entwendet worden. Und es war nicht das erste Mal. „Schon zum dritten Mal haben sich Langfinger bei unseren Pflanzenschutzmitteln bedient“, sagt Norbert Jungjohann vom Ackerbaubetrieb Gut Grambow. Er ist sichtlich ratlos. Immerhin habe er nach den vergangenen Erfahrungen die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. Leider ohne Erfolg. „Wir haben das Lager mit einem besonderen Schloss gesichert und auch ein schweres Traktor-Frontgewicht von 1200 Kilogramm vor die Tür gestellt“, erklärt der Landwirt. Nur mit schwerer Technik lasse es sich bewegen. Doch die Täter schafften es mit geballter Manneskraft.

Was die Täter diesmal nicht wussten: Der Eingangsbereich wurde mit einer Kamera überwacht. Vier Männer haben sich zunächst am Gewicht und dann an der Tür zu schaffen gemacht. Binnen weniger Minuten verschafften sie sich Zugang zum Raum und trugen das Diebesgut bis an die Tür. Anschließend rückte ein weißer Transporter an und die Kanister und Kartons wurden eingeladen, erklärt Norbert Jungjohann. Anhand der Kameraaufnahmen kann er auch den Tatzeitraum genau angeben. Zwischen 21 und 22 Uhr wurde das komplette Lager ausgeräumt. Laut Jungjohann waren es mehr als 1000 Kilo. Bemerkt hat er den Schaden erst am nächsten Morgen und dann zunächst die Polizei, aber auch die Nachbarbetriebe informiert. Man wisse nie, ob sich die Banden nicht auch bei den anderen Höfen in der Umgebung bedienten. Oft stecke eine Masche dahinter, meint der Landwirt.

„Leider war zu der Tatzeit niemand in der Nähe und somit blieb der Einbruch von uns unentdeckt“, sagt er und ist sich aber gleichzeitig nicht sicher, ob er selbst diesen Dieben begegnen möchte. Jungjohann gibt jedoch die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht jemand etwas im Tannenburger Weg oder in der Nähe gesehen hat. „Es wäre sehr hilfreich, wenn sich Zeugen bei der Kripo-Außenstelle in Gadebusch oder jeder anderen Polizeidienststelle melden. Diesen Diebesbanden muss das Handwerk gelegt werden“, so der Landwirt. Jungjohann rechnet aber nicht damit, dass sich das Diebesgut noch in Deutschland befindet. Eines ist jetzt allerdings klar: „Die Sicherheitsmaßnahmen werden weiter verstärkt.“

Hinweise nimmt die Polizei in Gadebusch unter Telefon 03886/7220 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen