zur Navigation springen

Crivitzer Amtsanbau fertiggestellt : Einzug ins neue Amtsbüro

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Drei-Millionen-Objekt pünktlich fertig und vorerst Ausweichquartier: Mitte März werden Außenstellen in Banzkow und Rampe aufgelöst

von
erstellt am 03.Jan.2017 | 12:00 Uhr

„Wir haben alles detailliert vorbereitet, damit dieser Umzug in drei Tagen über die Bühne gehen kann“, sagt Amtsvorsteherin Heike Isbarn. Genau drei Jahre nach dem Zusammenschluss der Ämter Crivitz, Ostufer Schweriner See und Banzkow wird gerade ein wichtiger Etappenschritt zur Fusion der Verwaltung der 16 Gemeinden und der Stadt Crivitz vollzogen: Der Anbau am Crivitzer Amtsgebäude ist pünktlich fertig geworden. In diese neuen Büros zieht nun Leben ein. Wegen des Umzugs bleibt die Verwaltung auch heute geschlossen. Am Mittwoch ist generell kein Sprechtag, telefonisch ist das Amt dann wieder erreichbar. Am Donnerstag gibt es den ersten Sprechtag in den neuen Räumen.

Dort werden derzeit neue Büromöbel aufgestellt, Computer müssen nicht nur auf die richtigen Schreibtische, sondern vernetzt werden. Hunderte Umzugskarton voller Akten werden an ihre Plätze gebracht und wieder ausgepackt. Und dann sind da noch die Schwergewichte: Gleich drei Tresore mit einem Gewicht von jeweils 1700 Kilogramm müssen den Standort wechseln. Die Männer der beauftragten Möbelspedition „Die Drei“ aus Dorf Mecklenburg müssen sich wegen des Gewichts schon einiges einfallen lassen: Auf den Fußböden muss für den Hubwagen ein extra Transportweg aus Hartfaserplatten gelegt werden, damit die Fliesen nicht brechen. Und an den Türöffnungen kommt zur Schwerst- noch Millimeterarbeit hinzu. Denn die Panzerschränke füllen die Türrahmen bis auf den letzten Zentimeter aus.

Der aktuelle Umzug ist dabei nur ein Vorgeschmack auf die Zusammenlegung der noch dreigeteilten Amtsverwaltung. „Die steht im März an“, verrät die Amtsvorsteherin. Doch jetzt muss das bisherige Amtsgebäude leergeräumt werden, damit dort Renovierungs- und Umbauarbeiten erfolgen können. Im März ziehen dann einige Amtsmitarbeiter aus dem neuen Gebäudeteil zurück in den dann renovierten. Zudem werden im März die Außenstellen in Rampe und Banzkow aufgelöst: Alle 80 Mitarbeiter des Großamtes Crivitz arbeiten danach unter einem Dach. Und am 1.  April präsentiert die Amtsverwaltung ihre neue Räumen allen interessierten Gästen. „Der Termin ist kein Witz“, betont Heike Isbarn. „Wir laden extra für einen Sonnabend ein, damit möglichst viele Menschen kommen können.“ Und da bot sich als frühestmöglicher Termin nach der zweiten Umzugsphase der 1. April an.

Schon jetzt wird aber das Bürgerbüro am Hauptsitz des Amtes in Crivitz zusammengezogen. Das öffnet in der nächsten Woche seine Türen. Damit der Weg zum Amt nicht zu weit wird, kommt der „Bürgerkoffer“ zum Einsatz (SVZ berichtete). Zwei Mitarbeiter sind damit zwischen Retgendorf und Friedrichsruhe, zwischen Banzkow und Demen unterwegs, stehen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Den Tourenplan und die neue Telefonnummern der Fachbereiche veröffentlicht das Amt im Internet unter www.amt-crivitz.de, die zentrale Telefoneinwahl lautet weiterhin 03863/ 54540.

Heike Isbarn ist stolz und froh, dass der Zeitplan für Bau und Umzug eingehalten wird. „Und nicht nur der“, wie die Amtsvorsteherin betont. „Bei den Kosten für den Anbau liegen wir sogar etwas günstiger als die veranschlagten drei Millionen Euro.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen