Schwerin : Einzigartigkeit der Dörfer

Hoffmann_passbild.jpg von
25. September 2019, 05:00 Uhr

Das Forschungsprojekt Landinventur ist Teil der Ausstellung Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs. Donnerstag wird das Projekt Thema beim Rendevous um 18 Uhr im Staatlichen Museum Schwerin sein. Das Projekt des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung in Bollewick schlägt eine Brücke in die Gegenwart: es möchte die Einzigartigkeit mecklenburgischer Dörfer erfahrbar machen und damit dem vorherrschenden Blick auf ländliche Räume ein neues Bild entgegensetzen. Ziel ist es, jedes Dorf in seiner Besonderheit zurück auf die Landkarte zu bringen. Carl Malchin scheint sich ebenso sehr mit jenen Dörfern, die er abgebildet hat, auseinandergesetzt zu haben. Ähnlich wie die Landinventur hat der Maler auf künstlerische Art und Weise ländliche Räume analysiert, sich mit der Dorfgemeinschaft beschäftigt und das Vorhandene reflektiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen