zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 16:17 Uhr

Traumjob : Eine dankbare Herausforderung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ausbildungs-Casting gibt Einblicke in Berufsalltag der Altenpfleger

von
erstellt am 23.Jan.2015 | 12:00 Uhr

Altenpfleger ist für Tim Hennig der absolute Traumjob. Er strahlt, wenn er von seiner Arbeit mit den älteren Leuten erzählt. „Ich habe einen Beruf gesucht, in dem ich Anerkennung bekomme“, sagt der junge Mann, der als Azubi im dritten Lehrjahr bei der Sozius gGmbH arbeitet. „Ich helfe gerne Menschen und bekomme hier unmittelbar Dank zurück. Herzlichkeit ist dabei ganz wichtig.“ Seine Begeisterung hat er gestern an potenzielle Kollegen weitergegeben beim Ausbildungs-Casting des Unternehmens.

Drei Stunden lang konnten Jugendliche aus erster Hand erfahren, was sie als Pflegekraft konkret tun müssen. Sie durften sich auch ins Pflegebett legen oder die Aufrichthilfe benutzen. Bei einem Rundgang durchs Augustenstift lernten sie neben Küche und Wäscherei auch die Bewohnerzimmer kennen und erfuhren, welche Tätigkeiten zum Berufsalltag gehören.

Sozius-Azubis lernen das gesamte Arbeitsfeld kennen, arbeiten in Früh- und Spätschicht, manchmal auch in der Nacht. „Außerdem gehen wir in den geschlossenen Demenzbereich im Haus Lankow und können mehrere Wochen im Hospiz arbeiten“, sagt Tim Hennig. „Ich habe das freiwillige Angebot genutzt und bin über diese Erfahrung sehr froh.“ Sein Arbeitstag in der Frühschicht beginnt um 6.30 Uhr, dann werden Patienten geweckt, gewaschen, bekommen Medizin. „Man muss einschätzen, wie es den Senioren geht, ein paar freundliche Sätze mit ihnen wechseln, und versuchen, sie so viel wie möglich selbstständig machen zu lassen.“ Den ganzen Tag über kümmern sich die Pflegekräfte um die Heimbewohner, helfen beim Mittagessen, wenden bettlägerige Patienten, dokumentieren ihre Arbeit. Um 15 Uhr ist für die Azubis der Frühschicht Feierabend.

„Dieser Job ist eben auch eine Herausforderung“, sagt Personalleiterin Katrin Neumann. „Wir wollen den jungen Leuten mit dem Casting schon vor der Bewerbung zeigen, was auf sie zukommt.“ Beim Jungen-Tag im Herbst habe man mit dieser Form der Präsentation schon gute Erfahrungen gemacht. Weil gestern doch weniger als ein Dutzend Interessenten kamen, soll das Casting im März, also nach den Halbjahreszeugnissen, wiederholt werden. Um einen Ausbildungsplatz ab September bei Sozius können sich Interessierte bis Februar bewerben, sagt Katrin Neumann. Auch Spätentschlossene hätten oft noch eine Chance.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen