Kripo ermittelt : Einbruchserie hält Polizei in Atem

Die unbekannten Einbrecher hebeln bevorzugt im Erdgeschoss Türen und Fenster auf.
Foto:
1 von 3
Die unbekannten Einbrecher hebeln bevorzugt im Erdgeschoss Türen und Fenster auf.

Täter haben es auf Parterrewohnungen in der Weststadt und in Lankow abgesehen / Kripo ermittelt in fast 30 Fällen

svz.de von
27. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Sie nutzen die frühe Dunkelheit, kommen am späten Nachmittag oder am frühen Abend – ungebeten. In der Weststadt und in Lankow treiben Einbrecher ihr Unwesen. Ihr bevorzugtes Ziel: Parterrewohnungen mit Balkon. „In den zurückliegenden Wochen sind uns fast 30 Einbrüche gemeldet worden“, sagt Schwerins Polizeichef Ingo Renk. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, eine heiße Spur gäbe es aber noch nicht. Hinweise aus der Bevölkerung sollen nun helfen, den Langfingern auf die Schliche zu kommen.

„Am vergangenen Wochenende ist es in der Leonhard-Frank-Straße zu einem Wohnungseinbruch gekommen. Augenscheinlich wurde die Balkontür der Parterrewohnung aufgehebelt und anschließend die Wohnung durchsucht. Die Mieterin war an diesem Wochenende verreist“, so hieß es in einem Polizeibericht im November. Ein Beispiel aus der Einbruchserie. Auf Geld und Schmuck, aber auch auf Handys, Computer-Technik und andere elektronische Geräte hätten es die Einbrecher bei der Serie abgesehen, berichtet der stellvertretende Leiter des Schweriner Kriminalkommissariates, Dietmar Koth. Auffällig die stets gleiche Vorgehensweise: „Die Täter dringen über den Balkon in die jeweilige Wohnung ein, hebeln die Tür auf und flüchten auf dem gleichen Weg wieder.“

Koth appelliert an die Bürger, ihre Wertsachen nicht offen liegen zu lassen und ihre eigenen vier Wände so gut wie möglich zu schützen. Dabei helfe auch schon eine heruntergelassene Jalousie. „Die Täter können dann von draußen nicht in die Wohnung schauen“, so der Vize-Kripo-Chef. Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Opfer von Einbrechern werde, sollte den Tatort nicht verändern und umgehend die Polizei rufen, rät Koth.

Zur Aufklärung der Einbruchserie in der Weststadt und in Lankow setzt die Polizei – zusätzlich zu ihren eigenen verstärkten Maßnahmen – auf die Beobachtungen von Zeugen. „Jede ungewöhnliche Wahrnehmung ist wichtig“, betont der stellvertretende Kripo-Leiter. Wer frische Luft auf seinem Balkon schnappe oder mit dem Hund spazieren gehe, solle ruhig einmal genau gucken, ob ihm nicht etwas Verdächtiges auffalle, bittet Koth. Hinweise nehme der Schweriner Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0385-20702221 entgegen.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen