Schweriner Sammelleidenschaften : Ein Meer aus bunten Stiften

Das Plakat mit einer Auswahl an Stiften hat Christa Schumacher für eine Ausstellung vorbereitet. Fotos: Christina Köhn
Das Plakat mit einer Auswahl an Stiften hat Christa Schumacher für eine Ausstellung vorbereitet. Fotos: Christina Köhn

Christa Schuhmacher besitzt mehr als 3000 Kugelschreiber in allen möglichen Formen

svz.de von
03. April 2017, 12:00 Uhr

Als Journalist braucht man einen Schreibblock, eine Kamera und Kugelschreiber. Als Koch einen Topf, eine Pfanne und einen Kochlöffel. Die ehemalige Köchin Christa Schumacher hat dennoch eine Vielzahl an Kugelschreibern. Für die SVZ-Serie „Schweriner Sammelleidenschaften“ zeigt sie ihre Schätze.

„Ich habe gleich nach der Wende angefangen, Kugelschreiber zu sammeln“, erzählt die Seniorin. „Damals gab es viele Stifte, die Firmen haben sie als Werbemittel entdeckt.“ Mehr als 3000 Stifte in den unterschiedlichsten Farben und den verschiedenen Formen sind so in den Jahren zusammengekommen, auch Freunde, Familie und Arbeitskollegen brachten immer welche mit. „Bis 2010 habe ich sogar Buch geführt, die Herkunft und Aufschrift eines jeden Kugelschreibers notiert.“

Ihre Sammlung verwahrt Christa Schumacher in Kisten im Keller, einige hat sie auf Plakaten befestigt. „Bei uns im Augustenstift habe ich mal eine Ausstellung mit einigen Stiften organisiert“, so die 83-Jährige. Blumen, ein Spazierstock, eine Spritze und ein Knochen als Kugelschreiber sind dort ebenso zu sehen, wie ein Schreibgerät mit eine großen Plastikkugel oben drauf, in der kleine Lottokügelchen liegen.

Auch viele ausländische Stifte sind in der Sammlung zu entdecken. „Von denen kann ich mich nur sehr schwer trennen“, erzählt sie. Erinnerungen an Urlaube in Holland und Paris sind für sie mit den Kugelschreibern verbunden. Ihr Sohn und die vier Enkelkinder haben ihr einen Stift mit einem Elch aus Schweden mitgebracht, der Kugelschreiber aus Korfu ist ein Mitbringsel eines Arbeitskollegen.

Besonders stolz ist Christa Schumacher auf das goldene Schreibgerät mit einem kleinen Eiffelturm-Anhänger, ebenfalls in goldener Farbe und mit einer kleinen Kette befestigt. Auch den Berliner Fernsehturm-Kugelschreiber, der von alleine stehen kann, zählt sie zu ihren Schätzen. Einige der Sammelstücke sind sogar noch eingepackt, auch ein Werbegeschenk des Schweriner Nahverkehrs ist darunter.

Ob die mehr als 3000 Kugelschreiber noch schreiben, weiß die Seniorin nicht. Benutzt hat sie bei Weitem auch nicht alle. Als Köchin brauchte sie eher einen Kochlöffel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen