Crivitz : Ein Leben mit tiefen Narben

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von 14. Oktober 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Lange Gespräche und gemeinsam Lachen:  Hilfe findet Angelika Eggesberger (l.) unter anderem bei Michaela Schöneweiß von der Diakonie Neues Ufer in Crivitz.
Lange Gespräche und gemeinsam Lachen: Hilfe findet Angelika Eggesberger (l.) unter anderem bei Michaela Schöneweiß von der Diakonie Neues Ufer in Crivitz.

Angelika Eggesberger hadert seit Jahrzehnten mit dem Leben. Schizophrenie ist ein treuer Begleiter, aber auch die Diakonie Neues Ufer.

Routiniert knüpft Angelika Eggesberger die Nylonfäden auseinander, knüpft sie an den Fender und fädelt die einzelnen Seile wieder zu einem festen Tau zusammen. Was Booten den Abstand zur Kaimauer garantiert, gibt der 63-Jährigen Halt. Angelika Eggesberger leidet unter dem Borderline-Syndrom. Sie hört Stimmen in ihrem Kopf. Unterstützung bekommt sie i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite