10 Fragen an : Ein Kaffee mit Til Schweiger

meyer3

Katrin Otterbeck-Meyer arbeitet im Besucherservice des Schweriner Zoos – und mag einen Schauspieler ganz besonders

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
22. August 2015, 12:00 Uhr

Seit fast

30 Jahren arbeitet sie im Schweriner Zoo, hat dort ihre Tierpfleger-Lehre gemacht, leitet heute den Besucherservice: Katrin Otterbeck-Meyer: „Ich mag meine Arbeit sehr gern, sie ist abwechslungsreich, und es gibt immer etwas zu organisieren.“ Christian Koepke stellte der 45-Jährigen die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?
Am liebsten bin auf meiner Terrasse in Mueß. Dort kann ich mich entspannen, meine schönen Blumen genießen, mich mit meinen beiden Katzen beschäftigen und einfach gut herunterkommen.

Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?
Ich würde noch mehr für Kinder aus sozial schwachen Familien tun, sie zum Beispiel bei ihren Aktivitäten in Vereinen noch stärker fördern.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?
Mein erstes Geld habe im 1986 als Lehrling im Schweriner Zoo verdient. Ich weiß gar nicht mehr, wofür ich es ausgegeben habe, wahrscheinlich für Garderobe oder auch eine Schallplatte.

Was würden Sie gerne können?
Ich würde gerne zeichnen können. Es gibt so viele schöne Sachen in der Natur, die ich festhalten möchte.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Mein persönlicher Held ist mein Mann. Er schuftet den ganzen Tag in seinem Job und managt dann privat noch viele Dinge, um die ich mich nicht kümmern muss.

Welches Buch lesen Sie gerade?
„Remember“ von Izabelle Jardin. Eine herzergreifende Geschichte.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Die Wissenschaftssendung „Galileo“ sehe ich gerne, weil man dabei immer wieder etwas lernt.

Wen würden Sie gerne mal treffen?
Mit dem Schauspieler und Regisseur Til Schweiger würde ich gern mal eine Tasse Kaffee trinken. Er macht immer einen so lockeren und souveränen Eindruck. Außerdem beeindrucken mich seine Filme wie jüngst „Honig im Kopf“.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Von meinem Mann habe ich Karten für das Musical „Phantom der Oper“ bekommen. Es war eine wunderbare Vorstellung. Ich erinnere mich auch deshalb so gut daran, weil ich mich damals gerade von einer OP erholt habe.

Was werden Sie als Rentner machen?
Ich werde Reisen machen und mich fit halten. Vielleicht habe ich als Rentnerin ja endlich Zeit für einen Zeichen-Kurs. Ehrenamtlich möchte ich mich auch noch engagieren, zum Beispiel für den Tierschutz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen