zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. September 2017 | 21:17 Uhr

Kunst offen : Eigene Drucke zum Mitnehmen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ursula Bahr öffnet zu Pfingsten ihr Atelier bei Alt Meteln und lädt Mutige ein, sich mit experimentellen Drucktechniken auszuprobieren

svz.de von
erstellt am 22.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Wer bei der Pfingstaktion „Kunst offen“ wieder eine Rundtour von Atelier zu Atelier plant, kann jetzt einen Tourenplan aufstellen. Klaus. J. Ramisch vom Landkreis Nordwestmecklenburg stellte gestern das druckfrische Programmheft mit Angeboten zwischen Boizenburg an der Elbe und Rostock vor. „Das ist erstmals eine Broschüre“, erzählt Ramisch. „Auf das traditionelle Faltblatt hat nicht mehr alles raufgepasst.“ Um die 300 Künstler machen in diesem Jahr mit, allein in Nordwestmecklenburg sind es mehr als 100 in 62 Orten. Überall wird vom 7. bis 9. Juni der gelbe Schirm als Erkennungszeichen auf ein offenes Atelier oder eine offene Werkstatt hinweisen. Außerdem sind in der Broschüre weitere kulturelle Angebote und touristische Ziele zu finden, die nicht nur das lange Pfingstwochenende betreffen.

Doch im Mittelpunkt stehen die Künstler und Kunsthandwerker, Profis wie Laien, die bei „Kunst offen“ mitmachen. Schon seit 1998 ist Ursula Bahr dabei. Die gelernte Betriebswirtin und Pädagogin ist eine Quereinsteigerin. Doch mit ihren im Aquarell festgehaltenen Blumen und Landschaften hat sich die heute 74-Jährige einen Namen weit über die Region hinaus gemacht. Als Gasthörerin an der Hochschule Burg Giebichenstein bei Halle vervollkommnete sie ihr künstlerisches Können. Das ist mehr auf Drucktechniken ausgerichtet. Ganz frisch sind beispielsweise ihre Arbeiten zur Schweriner Opern-Inszenierung „La Bohème“, von denen auch einige im Herbst im Staatstheater gezeigt werden. Bei „Kunst offen“ zeigt Ursula Bahr vom 7. bis 9. Juni Drucke mit Szenenbildern, mit dem Orchester und auch mit dem Bühnenbild. Auch andere Drucke und natürlich ihre Aquarelle dürfen nicht fehlen. Den Ausstellungsraum in der Remise auf dem Hof im Kornblumenweg bei Alt Meteln hat Ursula Bahr für Pfingsten schon vorbereitet. Doch auch nebenan, in der Werkstatt, sind Besucher willkommen. Hier können und sollen sich Mutige wieder ausprobieren. Am Pfingstsonntag von 14 bis 16 Uhr stehen experimentelle Drucktechniken auf dem Programm. Dann können Gäste Farben auf eine Druckplatte auftragen, mit Textilien, Pflanzen oder anderen Dingen dem Kunstwerk eine Struktur geben und von dem Unikat dann einen Druck anfertigen. „Das Papier muss kurz trocknen. Fertig ist der eigene Druck“, erläutert Ursula Bahr. Die 74-Jährige freut sich wieder auf „Kunst offen“. Im Vorjahr kamen rund 250 Gäste an drei Tagen in den Kornblumenweg. Und dass sie in diesem Jahr ausgewählt wurde, im Vorfeld für die Pfingstaktion zu werben, macht die Alt Metelnerin auch ein bisschen stolz. „In Mecklenburg kennen sehr viele Menschen die Aktion. Gut wäre auch, wenn dafür in Lübeck und Hamburg mehr geworben wird“, sagt Ursula Bahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen