zur Navigation springen

Altenpflegepreis 2017 : Drei Pflege-Einrichtungen aus MV prämiert

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner bekommen Landesauszeichnung für das Projekt „Azubitage – Selbstständigkeit fördern“

von
erstellt am 06.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Drei Pflege-Einrichtungen im Nordosten sind gestern in Schwerin mit dem Altenpflegepreis 2017 ausgezeichnet worden. Der erste Platz und 3000 Euro Preisgeld gingen an die Sozius Pflege- und Betreuungsdienste GmbH (Schwerin) für deren „Azubitage“, wie das Sozialministerium mitteilte. Bei dem Projekt übernehmen Auszubildende des dritten Lehrjahres für mehrere Wochen die kompletten Tätigkeiten einer Fachkraft und tragen die Verantwortung für den gesamten Wohnbereich. Dabei würden sie von erfahrenen Fachleuten begleitet. Der mit 1500 Euro dotierte zweite Platz wurde der Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern für ihre „Seniorenresidenz und Aktivzentrum Boddenhus“ zuerkannt. Den dritten Platz und 500 Euro erhielt der Verein Südhus Leben e. V. aus Rostock für seine Begleitung sterbender Bewohner.

Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) forderte bei der Preisverleihung eine Aufwertung der Sozialberufe. „Das ist überfällig“, sagte sie. Menschen in Pflege- und Sozialberufen verdienten mehr gesellschaftliche Anerkennung und eine bessere Bezahlung. „Ein allgemeinverbindlicher Branchentarifvertrag Soziales ist ein wichtiger Baustein dafür“, sagte Drese.

***

Jaqueline Meerkatz, Annalena Bildat und Svenja Alsdorf übernahmen schon in ihrer Ausbildung selbstständig einen ganzen Wohnbereich im Sozius-Haus „Am Mühlenberg“. Eigenverantwortlich regelten sie alle anfallenden Tätigkeiten wie Visiten, Arztgespräche, Medikamentengabe, Organisation des Teams und anderes. Das sollte die Azubis im dritten Lehrjahr ganz praktisch darauf vorbereiten, was als Fachkräfte auf sie zukommt. Alle drei haben diese drei besonderen Wochen gut gemeistert, alle drei sind heute fest angestellte Altenpflegerinnen bei den Sozius Pflege- und Betreuungsdiensten. Und alle drei waren gestern dabei, als Sozialministerin Stefanie Drese dem Schweriner Pflegedienst den „Altenpflegepreis des Landes 2017“ für dieses Azubi-Projekt überreichte. 3000 Euro gibt es für den Sieger – und die landesweite und öffentliche Wertschätzung für das Modell, das bei Sozius schon seit einigen Jahren in wechselnden Seniorenheimen erfolgreich praktiziert wird. Die Azubis wissen am Ende der Zeit, dass sie den praktischen Herausforderungen des Alltags gewachsen sind, erleben Führungsverantwortung, wachsen teilweise über sich hinaus. Die Akzeptanz der Azubis im Unternehmen sei seit Projektbeginn deutlich gestiegen, so Pressesprecherin Franziska Hain. Und umgekehrt: 80 Prozent der Azubis entschieden sich nach ihrer Ausbildung für Sozius als Arbeitgeber, weitere zehn Prozent machten ein weiterführendes Studium.

Den zweiten Platz des Landespreises belegte die Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern für die Seniorenresidenz und das Aktivzentrum Boddenhus. Auf Platz 3 kam der Verein „Südhus Leben“ aus Rostock für die Begleitung von sterbenden Bewohnern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen