Freiluft-Schauspiel in Schwerin : Don Quijote zieht in den E-Werk-Hof

Lars Tietje (M.) und Stefan Nimz (r.) zeigen das Bühnenmodell. Stadtwerkechef Josef Wolf stellt den E-Werk-Hof kostenlos zur Verfügung.
Lars Tietje (M.) und Stefan Nimz (r.) zeigen das Bühnenmodell. Stadtwerkechef Josef Wolf stellt den E-Werk-Hof kostenlos zur Verfügung.

Theater veranstaltet erstmals Freiluft-Schauspiel am Nordufer des Pfaffenteichs

von
06. April 2017, 06:00 Uhr

Don Quijote, der Ritter von der traurigen Gestalt, zieht mit seinem Knappen Sancho Pansa in Schwerin in den Kampf. Dafür wird die Sierra Morena in den Hof des E-Werks verlegt. Damit wird die zweite Spielstätte des Theaters in diesem Jahr erstmals Bühne für ein Sommer-Freiluftspektakel. Das Schauspiel nach dem Roman-Klassiker von Servantes hat am 16. Juni um 20 Uhr Premiere. Bis 9. Juli folgen elf weitere Vorstellungen.

Allerdings: Wer Windmühlen sucht, wird enttäuscht. Denn so, wie dem fahrenden Ritter Dinge anders erscheinen als sie sind, wird es auch den Zuschauern ergehen. Bühnenbildner Jan Freese wird auf dem Hof einen Ort schaffen, der viel Raum für die unglaublichen Begegnungen Don Quijotes bietet. Das Publikum nimmt im Biergarten Platz, der Erfrischungen und Snacks anbietet, und in und um den sich die Abenteuer entspinnen. Hecken, Garagen, Mauern, Fenster und eine Würstchenbude werden zum Abenteuerspielplatz für Don Quijote und seinen Knappen Sancho Pansa.

Die Hauptrollen hat Regisseurin Katja Wolff, die über viel Erfahrung im Inszenieren unter freiem Himmel verfügt, mit zwei Publikumslieblingen besetzt: Jochen Fahr und Robert Höller.

„Nach vielen Jahren Sommertheater im Dominnenhof bot es sich jetzt an, einen anderen Ort zu bespielen“, erklärt Theaterintendant Lars Tietje. „Das tut der Spannung gut und hilft zugleich, die Stadt aus anderen Blickwinkeln zu entdecken.“ Schauspieldirektor Martin Nimz ergänzt: „Publikum und Schauspieler lieben das E-Werk. Wir spielen ausgesprochen gern hier. Und für die Sommerinszenierung können wir zugleich die gesamte Infrastruktur nutzen.“

Karten für die Vorstellungen gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0385/5300123 oder kasse@mecklenburgisches -staatstheater.de.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen