Schwerin : Domgemeinde trauert um Winfried Petersen

petersen_(1024_x_768)

Fast 30 Jahre lang – von 1966 bis 1993 – war Petersen Kantor und Organist am Schweriner Dom.

svz.de von
06. November 2018, 09:04 Uhr

Die Schweriner Domgemeinde trauert um Winfried Petersen, der am 1. November im Alter von 90 Jahren gestorben ist. Fast 30 Jahre lang – von 1966 bis 1993 – war Petersen Kantor und Organist am Schweriner Dom. „Winfried Petersen hat sich maßgeblich für die Restaurierung der Ladegast-Orgel in unserem Dom eingesetzt“, sagt der jetzige Domkantor, Jan Ernst, über seinen Amtsvorgänger. Dankbar erinnere er sich an die Herzlichkeit und die Kollegialität von Petersen.

Winfried Petersen wurde 1928 in Wittenburg geboren, wuchs in einem Pfarrhaus auf, studierte Kirchenmusik in Berlin-Spandau. Vor seinem Ruf nach Schwerin, zunächst an die Schlosskirche, war Petersen am Güstrower Dom beschäftigt. In der Landeshauptstadt hat sich der Kirchenmusikdirektor auf vielfältige Weise eingebracht, saß unter anderem für die SPD in der Stadtvertretung.

„Mit Winfried Petersen ist eine prägende Persönlichkeit der mecklenburgischen Kirchenmusik verstorben. Er hat der Kirchenmusik in der Mecklenburgischen Landeskirche insbesondere bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wichtige Impulse gegeben. Ihm war die Kirchenmusik eine geistliche Lebensaufgabe und er hat durch seine Musik viele Menschen erreicht. Als Kirche schauen wir mit großem Dank und Respekt auf seinen Dienst zurück“, sagt der Propst
des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg, Marcus Antonioli.

Die Trauerfeier findet am Dienstag, 13. November, um 14 Uhr im Dom statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen