Schwerin : Digitalisierung in Kitas ist abgeschlossen

Viel Herzblut hat SIS-Fachinformatikerin Nadine Maitz (r.) in die Digitalisierung gesteckt. Jetzt profitieren Kita-Leiterin Heike Ihde und ihre Kollegen von der neuen Technik.
Viel Herzblut hat SIS-Fachinformatikerin Nadine Maitz (r.) in die Digitalisierung gesteckt. Jetzt profitieren Kita-Leiterin Heike Ihde und ihre Kollegen von der neuen Technik.

svz.de von
18. April 2019, 05:00 Uhr

Schwerin | Wlan in jeder Ecke, 180 Tablets und 40 Mini-PCs, hinzu kommt eine spezielle Software, mit der Erzieher die Entwicklung ihrer Schützlinge noch schneller dokumentieren können. Die Schweriner IT- und Servicegesellschaft als kommunaler IT-Dienstleister der Landeshauptstadt hat ganze Arbeit geleistet. Nachdem die neue Technik seit Ende vergangenen Jahres zunächst in drei der 24 Standorte der Kita GgmbH getestet wurde, sind seit vergangener Woche auch die restlichen 21 Kitas und Horte digital am Start.

„Die Begeisterung der Mitarbeitenden in den Kitas und Horten ist spürbar“, freut sich Fachinformatikerin Nadine Maitz. Sie hat die Digitalisierung seit 2017 konzeptionell begleitet. Die Erzieher schätzen das Projekt: „Früher haben die Mitarbeiter bei der Beobachtung der Kinder handschriftliche Notizen gemacht und alles nochmal mühsam am Rechner abgetippt“, erinnert sich Heike Ihde, Leiterin der Kita „Future Kids“. Mit „Stepfolio“ geht es schneller. Auch das Thema Datenschutz hat Fachinformatikerin Nadine Maitz berücksichtigt. Denn die Datenaufbewahrung erfolgt auf zentralen Speichersystemen im kommunalen Rechenzentrum. Alle Kita-Mitarbeiter wurden außerdem sorgfältig geschult. Rund zwölf Stunden Büro-Arbeit spart die neue Technik monatlich ein. Das Digitalisierungs-Projekt ist damit erfolgreich beendet.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen