zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 15:17 Uhr

Dieselöl bremst Weiße Flotte aus

vom

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2012 | 04:50 Uhr

Altstadt | Hunderte Touristen mussten am Wochenende bei Kaiserwetter von bis zu 30 Grad Celsius wieder unverrichteter Dinge vom Anleger der Weißen Flotte abziehen. Sämtliche Ausfahrten der Schiffe waren von der Schweriner Berufsfeuerwehr untersagt worden. Denn am Sonnabend Vormittag hatte sich zwischen den Schiffen ein dicker Ölteppich gebildet. Nach ersten Erkenntnissen war das Unglück vermutlich beim Betanken der "Elfriede" entstanden, dem ältesten Schiff der Weißen Flotte. Ein Mitarbeiter hatte offensichtlich Treibstoff- und Wassertank des Schiffes verwechselt und so rund 300 Liter Diesel ins Wasser gepumpt, sagte Weiße-Flotte-Chef Uli Getz verärgert. Glücklicherweise hätten fast alle seine Kunden Verständnis für die Situation gezeigt und versprochen, an einem anderen Tag die gewünschte Bootsfahrt nachzuholen, berichtete Getz.

Glück hatten auch die Einsatzkräfte. Der laue Wind stand auflandig, so dass das ausgetretene Öl am Vormittag in der Schlossbucht in unmittelbarer Nähe des Anlegers blieb, als Getz die Helfer alarmierte. Gegen 14.30 Uhr, knapp zwei Stunden nach Einsatzbeginn, waren gut 150 Meter so genannte Schwimm- und Saugsperren ausgelegt, die das verseuchte Wasser eingrenzten. Danach gab es Hilfe von der Ölwehr aus Bad Kleinen, die weitere Sperren mitbrachte und einen größeren Bereich absperrte. Auch ein Hubschrauber kam zur Luftüberwachung zum Einsatz.

Mitarbeiter des Umweltamtes und der Unteren Wasserbehörde legten am Sonnabend Abend schließlich gemeinsam mit der Feuerwehr fest: Das Öl wird beseitigt. "Wir haben das THW um Unterstützung gebeten, das die notwendige Technik dafür hat", berichtete Umweltdezernent Dr. Wolfram Frieders dorff, der sich vor Ort ein Bild von der Situation machte. Die Schweriner Helfer bekamen dabei Unterstützung aus Bad Doberan und Lübeck.

Nachdem in der Nacht die Vorarbeiten erledigt wurden, begann am Sonntag Morgen das eigentlich Putzen. Dabei kam eine Art Wasser-Wischmopp zum Einsatz: Die THW-Experten zogen das schlauchartige Gebilde durch den Hafen und anschließend über eine Mangel, wo es von den anhaftenden Öl-Resten befreit wurde. Riesige Tanklaster fuhren das Öl zur Entsorgung. Anschließend mussten noch die Schiffe, die Sonntag Nachmittag erstmals auslaufen durften, von den geringfügigen Ölresten befreit werden. Vermutlich dauern die Arbeiten auch heute noch an. Für hunderte Touristen und Schwerin-Besucher war der Hilfseinsatz eine interessante Abwechslung: Die Terrasse des Restaurants "Wallenstein" war den ganzen Sonnabend über bestens besucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen