zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. August 2017 | 02:39 Uhr

Crivitz : Diebe stehlen 36 Gullydeckel

vom

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch in Crivitz 36 Gullydeckel von Regenwasser-Einläufen, die in den Straßenrändern eingebaut sind, gestohlen. Ganze Straßenzüge haben sie "abgeräumt".

Crivitz | Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch in Crivitz 36 Gullydeckel von Regenwasser-Einläufen, die in den Straßenrändern eingebaut sind, gestohlen. Ganze Straßenzüge haben sie "abgeräumt", so in der Parchimer und Trammer Straße sowie im Settiner und Rabahnweg. Die Diebe haben die bis zu 20 Kilogramm schweren Metallroste herausgenommen und offenbar in ein Fahrzeug verladen.

Am frühen Morgen hatte ein Mitarbeiter des Stadtbauhofes bemerkt, dass Gitterrost-Abdeckungen in der Parchimer Straße in Höhe des Friedhofes verschwunden waren. Er verständigte sofort seine Kollegen. "Wir haben die Gefahrenstellen gleich mit Warnbaken gekennzeichnet, damit Kraftfahrer nicht in den offenen Schacht fahren oder Fußgänger stürzen", erzählt Stadtarbeiter Ludwig Freitag. Bei einer anschließenden Kontrollfahrt bemerkten die Stadtarbeiter, dass die Abdeckungen auch in drei weiteren Straßen bzw. Wegen fehlen - zumeist an beiden Straßenseiten.

Weil die eigenen Warnbaken nun nicht mehr ausreichten, wurden weitere von der Firma Baustellen-Absicherungen Dietrich (BAD) aus Plate angefordert und die Stellen so gesichert. "An dem offenen Schacht kann man sich schwer verletzen, weil er auf den ersten Blick gar nicht zu sehen ist", erklärt Stadtarbeiter Freitag. Daher kann er gar nicht verstehen, wer so etwas machen kann. Das grenze schon an vorsätzliche Körperverletzung.

Die Stadt will die fehlenden Abdeckungen so schnell wie möglich wieder ersetzen. In Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Schweriner Umland konnten gestern bereits 30 dieser Gitterroste für Schachtabdeckungen bestellt werden, informiert Kay-Uwe Wacker vom Crivitzer Bauamt. Die habe keiner groß auf Vorrat liegen, weil sie im Normalfall immer nur komplett geordert werden, erklärt der Bauamtsleiter. Die Abdeckungen sollen heute aufgesetzt werden. Die fehlenden sechs werden so schnell wie möglich folgen.

Die Polizei in Stenberg geht von einer gezielten Tat aus. Sie vermutet, dass Metalldiebe am Werke waren und das Diebesgut als Schrott veräußern wollen. Daher werde wegen Diebstahls und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Zur Aufklärung der Tat bittet sie um Hinweise aus der Bevölkerung (Telefon 03847 - 43 270). Schon gestern gab es zwei erste Hinweise. Zeugen wollen zur fraglichen Zeit einen weißen Hundefänger, gesehen haben. Die Polizei prüft nun, ob der Fahrer dieses Fahrzeugs, eines Fiats, etwas mit der Tat zu tun haben könnte.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2011 | 08:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen