Tourismussaison steht bevor : Die Urlauber können kommen

Jetzt beginnt wieder die Hochzeit der Stadtführer: Schwerin-Rundgänge werden von Urlaubern oft nachgefragt.
Foto:
Jetzt beginnt wieder die Hochzeit der Stadtführer: Schwerin-Rundgänge werden von Urlaubern oft nachgefragt.

Stadtmarketing: Mit speziellen Aktionen sollen in dieser Saison noch mehr Tagestouristen in die Landeshauptstadt geholt werden

svz.de von
05. März 2014, 23:21 Uhr

In Berlin läuft die große Internationale Tourismusbörse – ein untrügliches Zeichen, dass die Tourismussaison beginnt. Ist Schwerin darauf vorbereitet? Ja, sagt Martina Müller, die Chefin der Stadtmarketinggesellschaft. Die großen Veranstaltungen wie die Schlossfestspiele oder das Filmkunstfest, der Kultur- und Gartensommer oder auch der Gourmet-Garten stehen fest und werden beworben. Aktionen wie eine Ostseeküsten-Werbetour, mit der vor allem Tagesgäste in die Landeshauptstadt geholt werden sollen sind in der Endplanung. Ende März wird ein „Kooperationstag“ stattfinden, bei dem die Stadtmarketing GmbH gemeinsam mit Schweriner Touristikern den Anbietern aus dem Schweriner und dem Sternberger Seenland die Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung in der Landeshauptstadt vorgestellt werden.

Auf drei Inlands- und vier Auslandsmessen wird Schwerin präsent sein. Nicht allein, sondern gemeinsam mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin oder mit einzelnen Städten im Norden.

Offen ist noch die in den vergangenen Jahren erfolgreiche Tour mit Werbeaktionen in den Einkaufscentern der ECE-Gruppe. „Es steht noch nicht fest, ob wir uns einen Auftritt in ein oder zwei Centern in Norddeutschland leisten können“, sagt Martina Müller. Der Knackpunkt: Die ECE verlangt seit dem vergangenen Jahr Geld für derartige Auftritte. Und die Preise dafür sind 2014 erhöht worden. Für das Ende des Jahres kündigt Martina Müller noch eine Neuerung an: Erstmals wird es einen gemeinsamen Urlaubskatalog mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen