Schweriner Nachtlauf : „Die Stimmung war bombastisch“

Fast 1000 Läuferinnen und Läufer ließen es sich nicht nehmen, beim mittlerweile 13. Schweriner Nachtlauf dabei gewesen zu sein.
Fast 1000 Läuferinnen und Läufer ließen es sich nicht nehmen, beim mittlerweile 13. Schweriner Nachtlauf dabei gewesen zu sein.

Schweriner Nachtlauf hat auch in seiner 13. Ausgabe nichts von seinem Charme verloren. Start und Ziel am Markt kam wieder gut an.

svz.de von
14. Mai 2018, 21:00 Uhr

Klar, Läuferinnen und Läufer sieht man in den Abendstunden in der Schweriner Altstadt fast immer. Wenn aber zu später Stunde gleich mehrere hundert Sportlerinnen und Sportler vom Markt lospreschen und in Richtung Pfaffenteich laufen, dann kann nur vor wenigen Augenblicken der Startschuss zum Schweriner Nachtlauf gefallen sein. Der erlebte am vergangenen Wochenende seine mittlerweile 13. Ausgabe. Wie schon im Vorjahr platzierte Veranstalter Michael Kruse den Start- und Ziel-Bereich sowie das Eventgelände auf den Martkplatz. Im vergangenen Jahr noch als „Notlösung“ hatte sich Kruse aufgrund der Gemütlichkeit auch dieses Mal wieder für den zentralen Platz in der Schweriner Altstadt entschieden. „Und es hat wieder gepasst. Das Wetter hat mitgespielt und die Stimmung auf dem Markt und an der Strecke war einfach nur bombastisch“, resümierte Kruse am späten Samstagabend.

Seinen richtigen Charme entfaltet der Nachtlauf jedes Jahr aufs neue, wenn die 15- und die 20-Kilometer-Starter das Ziel erreichen. Dann sind die Läuferinnen und Läufer über 5 bzw. 10 Kilometer bereits im Ziel. Frenetisch bejubelt, beklatscht und angefeuert wurden unterdessen aber alle, die sich der erlösenden Ziellinie auf dem Marktplatz näherten. Als erstes erreichte, wie schon im Vorjahr, Marten Lamschus das Ziel. Er gewann die 5-km-Konkurrenz der Männer. Schnellste Frau über 5 Kilometer war Nathalie Loock. Das 10-Kilometer-Rennen gewannen, ebenfalls wie im Vorjahr, Christian Krannich bei den Herren und Franziska Graack bei den Frauen. Schnellster 15-Kilometer Läufer war am Sonnabend Alois Topfschläger. Bei den Frauen war Yvonne Loock nicht zu schlagen.

Auf dem längsten „Kanten“ über 20 Kilometer siegten Mathias Ahrenberg und Anja Wittwer. Für Wittwer war es bereits der dritte Sieg in Folge. Und auch bei der 4x5 km Firmenstaffel, an der sich insgesamt 17 Staffeln beteiligten, setzte sich mit dem Team „PS. Werbung mit Charme“ die gleich Mannschaft durch, wie schon bei der 12. Ausgabe 2017. Die vollständigen Ergebnislisten sind unter www.schwerin-nachtlauf.de zu finden.

Die gemütliche Atmosphäre nutzten am Ende zahlreiche Teilnehmer für einen entspannten Plausch – viele von ihnen werden auch beim 14. Schweriner Nachtlauf wieder an den Start gehen. Charme hat er ja, der Nachtlauf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen