zur Navigation springen

Extremsportler in Schwerin : Die Seen-Sucht des Martin Tschepe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Extremsportler aus Baden-Württemberg will am Dienstag den kompletten Schweriner See durchschwimmen. Er sucht noch Tipps zur Strecke

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 13:00 Uhr

Martin Tschepe schwimmt durch Deutschlands Flüsse und Seen – vor allem in Süddeutschland. Für nächste Woche hat sich der Extremsportler vorgenommen, den Schweriner See zu durchqueren. Am Dienstag um 8 Uhr will er am Yachtclub ins Wassers steigen. „Wenn das Wetter mitspielt und ich gut voran komme, dann schwimme ich am Dienstag bis Bad Kleinen und komme mit dem Zug zurück nach Schwerin“, sagt der 50-Jährige. Geboren in Berlin, aufgewachsen auf Sylt und in Ludwigsburg, ist seit Jugendzeiten das Wasser sein Element. Heute ist er Freiwasser- und Langstreckenschwimmer, trainiert fast jeden Tag. Er hat den Neckar durchschwommen und sammelte dabei Geld für ein Behindertenprojekt. Er hat auf einer Kanustrecke den tosenden Wellen des Inn getrotzt, stieg im Januar in den eiskalten Wörthersee. „Seen-Sucht“ heißt sein Mammut-Projekt 2016: den Plöner See nahm er im April, im Juni den Ammersee und den Starnberger See, anschließend das Steinhuder Meer bei Hannover und Anfang Juli den Chiemsee in Bayern. Nach Schwerin hat er die Müritz, den Plauer und Kummerower See auf dem Schwimmplan. Über Unterstützer in Schwerin, die Tipps zur Strecke geben können, würde sich Tschepe sehr freuen. Kontakt nimmt man am besten via Facebook auf – denn meistens ist der Extremsportler im Wasser.

Kontakt

Facebookprofil Martin Tschepe

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen