zur Navigation springen

RVF Crivitz lädt zum Jubiläumsturnier : Die Pferdefreunde aus Crivitz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wilfried Holl und seine Mitstreiter vom Reit- und Fahrverein stehen in den Startlöchern für das 25. Dressur- und Springturnier

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Der Kaltblütler war von kräftiger Statur. So kräftig, wie ein Pferd eben sein muss, um einen Pflug hinter sich her ziehen zu können. Wilfried Holl war zwölf, als sein Vater das Tier für die Landwirtschaft anschaffte. Und Holl junior war so schwer beeindruckt von dem stattlichen Vierbeiner, dass er von da an ein großer Pferdefreund wurde. Pferde, die haben in seinem Leben seitdem immer eine große Rolle gespielt.

Wilfried Holl sitzt mit seiner Lebensgefährtin Rita Kröger auf der Terrasse und schüttet sich einen Kaffee ein. Zwischen seinem Job als Maschinist bei der Agrargenossenschaft Crivitz und der Vereinsarbeit für den Reit- und Fahrverein Crivitz gönnt er sich eine kurze Pause. Holl wohnt weit weg vom Schuss. Zwischen dem Crivitzer Ortskern und seinem Hof liegen viele Felder, Wiesen und ein Waldstück. Allein sind sie hier selten. Pferde, Hund und Katze sind immer da, Andrea Holldorf, Frank Lipkow oder andere Aktive vom Crivitzer Reit- und Fahrverein (RVF) oft. Hobby-Pferdezüchter Holl hat etliche Pferde, die gestriegelt, gefüttert und auf Trab gehalten werden müssen. „Zu tun gibt es genug“, weiß der 57-Jährige, der zu DDR-Zeiten Schlosser gelernt und dann als Pferdepfleger bei der LPG Pflanzenproduktion Crivitz arbeitete.

Auf dem Kaffee-Tisch liegen ein paar Handzettel. 25 Jahre Spring- und Dressurturnier in Crivitz steht darauf in großen Lettern geschrieben. Dazu ist das Programm aufgeführt mit allen Prüfungen, Springen und dem Reiterball, bei dem es Musik gibt von einer Band, die sich „Tracht Prügel“ nennt. „Und der Spielmannzug aus Parchim kommt auch noch“, sagt Mitorganisator Holl. Das Jubiläumsturnier, dafür haben sie zu den üblichen drei Veranstaltungstagen diesmal noch einen Tag draufgelegt. Am Donnerstag, 15. September, geht es los mit dem Springpferdetag der Vier- bis Siebenjährigen. Freitag stehen die Springen der Klasse E bis M an, Sonnabend Springen der Klassen E bis S und Dressur. Ab 19 Uhr gibt es das Flutlichtspringen der Klasse A, ab 21 Uhr den Reiterball. Das große S-Springen ist für den Sonntag vorgesehen. Dazu gibt es am Nachmittag eine Show für die Gäste.

Zu den 35 ausgeschriebenen Prüfungen haben 250 Reiter knapp 1200 Meldungen abgegeben. „Das sind dreimal so viele, wie es beim ersten Turnier 1991 war“, erinnert sich Rita Kröger. Die Veranstaltung auf dem Turnierplatz Am Bürgerholz ist stetig gewachsen, die Anforderungen nebst Organisationsaufwand auch. „Der Papierkram ist schon enorm“, sagt Wilfried Holl, der seit vielen Jahren Vorsitzender des RFV Crivitz ist und auch selber beim Turnier reitet.

In den kommenden zwei Wochen werden Parcours und Festzelt aufgebaut, dann wird alles hergerichtet, damit die erwarteten 2000 Besucher gute Wettbewerbe sehen können. Namhafte Reiter kommen mit Heiko Schmidt und Christoph Maack auch. Titelverteidiger des Großen Preises, André Thieme, hat nicht gemeldet, aber viele Vorjahressieger anderer Wettbewerbe haben sich angekündigt, um in der Region an einem der letzten großen Turniere der diesjährigen Freiluftsaison teilzunehmen. Der RFV Crivitz hat sich als Organisator einen guten Ruf erarbeitet. Und dafür legen sich Rita Kröger, Wilfried Holl und Co. sich seit Jahren kräftig ins Zeug.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen