Schwerin : Die Kunst als Seelentröster

von
11. März 2019, 10:10 Uhr

Sie leben mitten unter uns und man merkt es ihnen kaum an, dass sie Opfer eines Sexualdelikts geworden sind. Es sind Mädchen und Jungen, junge Frauen, Mütter und Großmütter. Allen gemeinsam ist die Erfahrung, einer lebensbedrohlichen Situation hilflos ausgeliefert zu sein, nichts machen zu können. Gerda Jansen hat diese Erfahrung als Kind gemacht, als ihr Stiefvater sie jahrelang sexuell missbrauchte. Wie sie mit diesen schrecklichen Erinnerungen umgeht, zeigen ihre fantasievollen und ausdrucksstarken Arbeiten in Bild und Wort. Gerda Jansen liest am Montag, 18. März, um 17 Uhr, in der Kiss, Spieltordamm 9, aus ihren Texten. Anmeldungen unter 0385-3924333 oder info@kiss-sn.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen