Engagement : Die Katzenmama von Warnitz

Kümmert sich als FÖJ-lerin um die Katzen im Warnitzer Tierheim: Leona Herbst möchte später auch beruflich etwas mit Tieren machen.
Foto:
Kümmert sich als FÖJ-lerin um die Katzen im Warnitzer Tierheim: Leona Herbst möchte später auch beruflich etwas mit Tieren machen.

Junge Leute leisten Beitrag für die Umwelt: Leona Herbst macht ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Tierheim

von
17. September 2015, 12:00 Uhr

Die Katzen haben es Leona Herbst angetan. „Ich füttere die Tiere, gebe ihnen ihre Medizin, reinige ihre Unterkunft und kuschele natürlich auch mit ihnen“, sagt die 18-jährige Schwerinerin. Leona absolviert ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Tierheim in Warnitz. Die Abiturientin möchte herausfinden, in welche Richtung es beruflich für sie gehen soll. „Auf jeden Fall möchte ich etwas mit Tieren machen“, erklärt Leona. So viel sei schon klar.

Beim Internationalen Bund in Schwerin, der sich um die Vermittlung und Betreuung von Freiwilligen kümmert, hatte sich Leona nach freien FÖJ-Plätzen erkundigt. „Ich habe mir dann zwei Angebote angesehen, darunter auch die Stelle im Tierheim“, erzählt die 18-Jährige. „In Warnitz hat es mir sofort gut gefallen.“ Den direkten Kontakt zu den Tieren mag sie besonders gern, so Leona.

Zwei Festangestellte und einen Mini-Jobber gibt es aktuell im Tierheim. „Wir sind dankbar für jede Unterstützung“, betont Leiterin Ilka Dittberner. Sie freut sich sehr über die Unterstützung durch Leona und eine weitere FÖJ-lerin. „Die Freiwilligen sind eine große Hilfe“, so Dittberner. Nach und nach würden Leona und ihre Kollegin alle Bereiche des Heims kennen lernen, sich nicht nur um die Katzen, sondern auch um die Hunde und die Vermittlung von Tieren kümmern. 58 Katzen, 14 Hunde, sechs Meerschweinchen und eine Schlange leben derzeit im Warnitzer Tierheim.

Um 7.30 Uhr beginnt der Arbeitstag der FÖJ-ler, bis 16.15 Uhr sind sie dann im Heim. Regelmäßig kommt auch ein Tierarzt nach Warnitz. „Dem Arzt zuzuschauen und ihm bei der Arbeit zu helfen, finde ich sehr interessant“, berichtet Leona. Und so könne sie sich gut vorstellen, vielleicht selbst mal als Tierärztin zu arbeiten. „Das ist momentan mein Berufswunsch“, verrät die 18-Jährige. „Aber ich habe ja noch fast ein ganzes Jahr Zeit, um Erfahrungen zu sammeln.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen