Frauen in Männerberufen : Die Frau für drinnen und draußen

Packt an: Melanie Bargull kann auch mit Werkzeug umgehen. Kleinere Sachen repariert sie selbst.
Packt an: Melanie Bargull kann auch mit Werkzeug umgehen. Kleinere Sachen repariert sie selbst.

Melanie Bargull hat ihr Hobby zum Beruf gemacht – sie ist Hausmeisterin und betreut fünf Gebäude in der Hafenstraße

von
09. November 2015, 16:00 Uhr

Ihr Arbeitstag beginnt um 6.45 Uhr. Sie sucht die Utensilien zusammen, die sie braucht. Schnellen Schrittes geht sie zum Auto, das auf dem Parkplatz in der Stadionstraße 1 steht. Packt alles in den Kofferraum. Fährt los. In die Hafenstraße. Dort betreut Melanie Bargull fünf Häuser. Sie ist Hausmeisterin. „Der Job macht mir wirklich Spaß“, sagt die 31-Jährige. Sie lächelt. Die blonden Haare trägt sie kurz. Praktisch.

22 Männer und eine Frau. „Ich bin zwar die einzige Hausmeisterin hier, aber das macht mir gar nichts“, schmunzelt die Mutter von zwei Kindern. Vor ein paar Jahren habe sie als Hausmeisterin angefangen. „Zuerst privat – seit zwei Jahren bin ich hier bei der Firma ,Die Hausmeister’“. Vorher war sie Pferdewirtin. Doch der zeitliche Aufwand war zu groß, wie Melanie Bargull sagt. „Wochenende, Feiertage – bei einer Arbeit mit Tieren muss man ja immer los. Mit zwei Kindern geht das nicht“, erklärt Bargull. Nun hat sie geregelte Arbeitszeiten. Pfiffig. Drahtig. Einfach auf Zack. Das muss die junge Frau auch sein. Denn: „Ich bin ja nicht nur in den Häusern tätig, sondern rund um die Gebäude“, erklärt Melanie Bargull. Hecken schneiden. Winterdienst. „Und auch mal eine Glühlampe wechseln“, sagt sie lächelnd.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen