zur Navigation springen

Das Gesicht dahinter in Schwerin : Die Frau an der Schaltstelle

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wer steckt eigentlich dahinter? Heute: Evelyn Keßler ist erste Ansprechpartnerin für Anrufer und Besucher in der Kita gGmbH

von
erstellt am 15.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Wer nennt den Schwerinern die nächste Haltestelle in der Straßenbahn? Wer zeigt im Kino die Filme? Und wer bereitet in der Kantine jeden Mittag das Essen zu? In dieser Woche stellt SVZ Menschen vor, deren Leistungen zu unserem Alltag in der Stadt gehören, die jedoch im Hintergrund bleiben.

Wer die Schweriner Telefonnummer 34367910 anwählt oder die Kita gGmbH direkt besuchen will, bekommt es zuerst mit Evelyn Keßler zu tun. Die freundliche junge Frau nimmt die Gäste in Empfang, hört sich deren Anliegen an oder verbindet die Anrufer weiter mit den zuständigen Gesprächspartnern. „Ich habe noch keinen Tag hier bereut. Die Arbeit macht nicht nur Spaß, sondern ist auch unendlich vielfältig. Man erlebt jeden Tag etwas Neues“, sagt die 35-Jährige. Denn die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte, die vor sieben Jahren zur Kita gGmbH kam, kümmert sich auch noch um die vielen kleinen Dinge, die für den Büroalltag wichtig sind: „Ich mache ja nicht nur Empfang und Telefondienst, Ablage und Protokoll, Post und E-Mail-Verkehr, Vor- und Nachbereitung der monatlichen großen Leiterinnenberatungen und ähnliches, sondern habe auch noch viele andere Aufgaben. Ich organisiere zum Beispiel zahlreiche Veranstaltungen wie das alljährliche Kinderfestival der Sinne, das Sportfest, das Neptunfest, Lampionumzüge, Betriebsfeste, Weihnachtsfeiern, Kita-Eröffnungen und vieles mehr, bin sozusagen auch noch Eventmanagerin“, erzählt die junge Frau lachend.

Den Kontakt mit anderen Menschen mag sie. Und sie kann auf ihre Gesprächspartner eingehen. „Unflätig oder beleidigend ist mir eigentlich noch nie jemand gekommen“, sagt sie rückblickend. „Wenn man vernünftig mit dem anderen redet, findet man auch eine ordentliche Gesprächsebene“, weiß Evelyn Keßler aus langjähriger Erfahrung.

Ungewöhnliche Erlebnisse hat sie manchmal dennoch. „Ich musste mal Babysitterin spielen, weil die Mutti hier ein längeres Gespräch hatte. Sie hat sich anschließend super herzlich bei mir bedankt. das war für mich sehr motivierend“, erinnert sich die die 35-Jährige. Motivation sei im Büroalltag ohnehin sehr wichtig, findet sie. Dazu trage auf jeden Fall eine gute Stimmung im Team bei. Dass die bei der Kita gGmbH so angenehm ist, daran hat Evelyn Keßler gewiss einen nicht unerheblichen Anteil.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen