Schwerin ist auf den Hund gekommen : Die Dackel vom Tannenhof

Einmal im Jahr sorgen Welpen für viel Trubel bei Verena Riemer, die am Tannenhof Dackel züchet.
Einmal im Jahr sorgen Welpen für viel Trubel bei Verena Riemer, die am Tannenhof Dackel züchet.

Verena Riemer züchtet seit zehn Jahren die beliebten Tiere für die Jagd

von
16. November 2017, 16:00 Uhr

Er ist der beste Freund von uns Menschen und das beliebteste Haustier in Deutschland: der Hund. Auch in Schwerin wohnen zahlreiche Vier- mit Zweibeinern zusammen, an den Seen und auf den Grünflächen tummeln sich Dackel, Pudel und Schäferhunde. Und auch am Tannenhof toben drei Dackel-Damen ausgelassen auf einem Grundstück. Mindestens einmal im Jahr sind es sogar mehr, denn Verena Riemer züchtet Rauhaardackel mit viel Liebe und großer Begeisterung.

Ihre Leidenschaft begann jedoch mit einem Labrador. „Dolly hat unserer behinderten Tochter dabei geholfen, zu sprechen. Als der Hund starb, wusste ich, dass wir weiterhin einen Vierbeiner brauchen“, sagt die 65-Jährige. Da ihr Mann immer schon einen Dackel haben wollte, fiel die Wahl auf diese Rasse. „Zu unserer Silberhochzeit habe ich meinem Mann unsere Dackel-Dame Anka geschenkt.“ Die Hündin war der Grundstein für die Zucht, denn Verena Riemer war begeistert von Ankas Charakter. „Ich wollte einfach, dass sich dieser Hund vermehrt.“

Gesagt, getan. Um die kleinen Vierbeiner zu züchten und für die Jagd auszubilden, muss der Dackel-Besitzer einen Jagdschein vorlegen. Die gebürtige Saarländerin ließ ihren Schein aus der Jugend erneuern und züchtet seit 2007 Rauhaardackel. Das sei teilweise sehr mühsam, denn es werde immer schwieriger, passende Rüden zu finden, berichtet Verena Riemer. Im Internet hat sie Zugriff auf Zuchtbücher, kann so nach Krankheiten und auch nach Verwandtschaften zu ihren Zuchthündinnen gucken.

Drei Rauhaarteckel, wie Jäger die Rasse nennen, leben momentan am Tannenhof. Jeder Besucher wird freudig und schwanzwedelnd von Anka, Caro und Melly begrüßt. Die drei Dackel-Damen haben zahlreiche Prüfungen für Jagd-Hunde absolviert, ihr Nachwuchs kommt fast immer zu Jägern. „Ich habe schon Welpen bis nach Norwegen und in die Schweiz abgegeben“, sagt die Züchterin. Da Anka und Caro mittlerweile in Zuchtrente sind, sorgt nur noch Melly für Nachwuchs am Tannenhof. Einmal im Jahr wird sie gedeckt, möglichst innerhalb von zwölf Tagen nachdem sie läufig ist. Dann dauert es ungefähr 61 Tage, bis die Welpen da sind, und nochmal acht bis neun Wochen, bis die Welpen zu ihren neuen Besitzern dürfen. Eine anstrengende Zeit für Verena Riemer mit kurzen Nächten. Doch dafür wird sie mit viel Zuneigung ihrer Dackel-Damen belohnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen