Zippendorf : Dickhäuter brauchen Schutz

Spenden erwünscht: Zoo-Marketingchefin Christina Mäder bat um Unterstützung für die Organisation „Save the Rhino“.
Spenden erwünscht: Zoo-Marketingchefin Christina Mäder bat um Unterstützung für die Organisation „Save the Rhino“.

Schweriner Zoo machte am Weltnashorntag auf die Gefährdung frei lebender Tiere aufmerksam

von
24. September 2018, 17:53 Uhr

Clara, Karen und Kimba, die Nashörner des Schweriner Zoos, hatten am Sonnabend reichlich Besuch. Auch der Tierpark der Landeshauptstadt beteiligte sich am Weltnashorntag, bot jede Menge Information rund um die Dickhäuter an. Für Unterhaltung sorgten das Landespolizeiorchester und eine Schattentheater-aufführung in der Afrika-Hütte.

„Wir möchten das öffentliche Bewusstsein für die Gefährdung der noch existierenden Nashornarten schärfen“, sagte Zoo-Marketingleiterin Christina Mäder. Durch Wilderei und illegalen Handel seien die Schwergewichte in ihrer natürlichen Umgebung bedroht. So bat der Zoo um eine Spende für die internationale Organisation „Save the Rhino“, die sich für den Schutz der Nashörner einsetzt.

Bei einer Nashorn-Rallye konnten Besucher des Aktionstages ihr Wissen über die Kolosse unter Beweis stellen. Eine kommentierte Fütterung mit Tierpfleger Daniel Heese und ein Vortrag von Zoo-Biologin Sabrina Höft rundeten das Programm ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen