Dialog von Bild und Buchstabe

von
04. Februar 2019, 08:44 Uhr

Vor fast genau 40 Jahren, im legendären Jahr 1968, kam es für das damals kaum 13 Jahre alte Klingspor-Museum zu einer wichtigen Erwerbung: Eine umfangreiche Sammlung von Arbeiten des niederländischen Druckers und Typographen Hendrik Nicolaas Werkman gelangte in die Sammlung. Die Einbettung der Werkman Sammlung in den Bestand des Klingspor Museums bedeutete zugleich die Einordnung Werkmanns in die Kunstgeschichte seiner Zeit. Die Dinge der Schrift, des Druckens und des Bildes sind dabei berührt. Dazu gibt der Vortrag in der Reihe „Rendezvous“ am 7. Februar um 18 Uhr im Staatlichen Museum Erläuterungen. „Im Dialog von Bild und Buchstabe – Hendrik N. Werkman, sein Druckwerk und dessen Auswirkung“ heißt der Vortrag von Stefan Soltek vom Klingspormuseum Offenbach. Der Eintritt zu der beliebten Donnerstags-reihe kostet drei Euro.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen