zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. September 2017 | 04:34 Uhr

Schweriner Wirtschaft : Dezernent lässt Fragen offen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Vize-Oberbürgermeister Bernd Nottebaum steht beim ersten Wirtschaftstreff des Jahres den Firmenchefs Rede und Antwort

von
erstellt am 01.Feb.2017 | 23:24 Uhr

Zuwachs an sozialversicherungspflichtigen Jobs um 3000 binnen fünf Jahren auf gut 49 000, Steigerung der Grundsteuer-Einnahmen im selben Zeitraum um drei Millionen Euro, Verdopplung der Gewerbesteuer innerhalb von zehn Jahren auf jetzt 29,4 Millionen Euro: Vize-OB Bernd Nottebaum berichtete auf dem ersten Unternehmerforum des Jahres stolz über die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Schwerin.

„Es ist eine gute Tradition, dass uns zu Beginn eines neuen Jahres Verantwortliche der Stadt über Ergebnisse und Vorhaben der Wirtschaftsförderung berichten und uns Fragen beantworten“, sagte Karin Winkler, Regionalchefin des Unternehmerverbandes zur Begrüßung der rund 50 Gäste des Wirtschaftstreffs im Haus am See. Und Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum hatte viel Positives zu berichten. Die Nachfrage nach Grundstücken im Industriepark hält an. Neben dem neuen Werk der Zim Flugsitze, das nächsten Monat eröffnet werden soll, will sich ein direkter Zulieferer ansiedeln. „Das Grundstück hat er bereits gekauft“, so Nottebaum. Auch in anderen Bereichen gehe es deutlich voran, betonte er und nannte als Beispiel den Neubau einer Grundschule in der Lagerstraße, eines Hortgebäudes in der Amtstaße und eines in der Friedrich-Engels-Straße sowie den Umbau der alten Berufsschule in der Friedensstraße ebenfalls zu einem Hort. Nottebaum zählte noch weitere Bauvorhaben auf: Umbau eines Teils der Hallen des KIW Vorwärts zum Quartier für die Freiwillige Feuerwehr Mitte, Fertigstellung der Wittenburger Straße, Erneuerung der Rogahner Straße, des Schlachtermarktes und des Großen Moors, Neubau der Berufsschule Technik in Lankow. Der Dezernent stellte die Pläne für ein B&B-Hotel am Bürgermeister-Bade-Platz vor und berichtete über Gespräche für ein weiteres Hotel an den Waisengärten. Fragen zur Zukunft der Schauburg, der Hauptpost, der Staatsbank konnte Nottebaum nicht beantworten. Für das alte Kurhaus in Zippendorf sei jetzt aber der Sanierungsbeginn in Sicht, der Aufstellungsbeschluss steht. Für die Alte Fähre gäbe es ebenfalls einen Aufstellungsbeschluss für ein Wohngebiet. Eigenheime sollen zudem am alten Güterbahnhof entstehen. Die Bahn plane dort den Verkauf von Grundstücken, berichtete der Dezernent. Er notierte sich die Forderung mehrerer Unternehmer, dass der Paulsdammer Weg dringend saniert werden müsse. Gegebenenfalls sollten dafür Prioritäten im Straßen- und Radwegebau geändert werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen