Schwerin : Der Weihnachtskekse-Swing

Der Theodor-Körner-Chor und Leiter Ulrich Barthel überraschten in der Schelfkirche mit frischen Klängen.
Der Theodor-Körner-Chor und Leiter Ulrich Barthel überraschten in der Schelfkirche mit frischen Klängen.

Theodor-Körner-Chor überrascht beim Adventskonzert mit frischem Sound

von
09. Dezember 2019, 18:23 Uhr

Mit überraschender Frische haben sich die Sänger des Theodor-Körner-Chores bei ihrem traditionellen Adventskonzert auf der Bühne der Schelfkirche präsentiert. Die 52 zeigten eine ganz andere, neue Fassung, einen schönen Klang, ausgeglichen in den Stimmgruppen. Das Motto lautete „Machet die Tore weit“ und die Türen in der Welt hoch. Ihr Repertoire war abwechslungsreich, besinnlich und fröhlich, mit solistischen Einsätzen. Auch die Besucher durften mitsingen. Der Erfolg ist auch dem neuen Leiter, Ulrich Barthel, zu verdanken.

Die Schelfkirche war bestens besucht, auch auf den Emporen. Bei „Adeste fideles“ konnten schon die Besucher einstimmen. Nach „Übers Gebirg Maria geht“ folgten zwei französische Weisen, ehe das altböhmische Weihnachtslied „Freu dich Erd’ und Sternenzelt“ in ziemlich forschem Tempo. Es folgten Rezitationen, unter anderem von Theodor Storm, und weitere innige Weisen wie „Heilige Nacht“, „Sind die Lichter angezündet“ oder „Tausend Sterne sind ein Dom“. Die Besucher forderten Zugaben. Schließlich gab es noch den „Weihnachtskekse-Swing“ und ein „Friedens-Quodlibet“, wo alle einstimmen konnten, gipfelnd in „O du fröhliche“ zum Finale. Wer es verpasst hat, am kommenden Sonntag, 15. Dezember, gibt es die Wiederholung in der Versöhnungskirche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen