zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

25. November 2017 | 09:08 Uhr

Schweriner Szene : „Der Sing des Lebens“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Rockpoet Purple Schulz bringt am 7. Oktober im Speicher Musik, Kabarett und Unterhaltung zusammen

von
erstellt am 04.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Verliebte Jungs, die den Sinn des Lebens suchen? Das neue Programm des Sängers, Multiinstrumentalisten und Songschreibers Purple Schulz hält Überraschungen bereit. Am 7. Oktober will er es den Schwerinern um 20 Uhr im Speicher vorstellen. „Es wird ein Konzertabend mit neuen Songs und alten Hits und mit einen hohen Wortanteil“, verrät er. Denn neben guter Musik legt er viel Wert auf inhaltsreiche Texte. Doch die seien leider etwas aus der Mode gekommen.

„Selbst der deutsche Schlager bewegt sich kaum noch, sagen dessen Interpreten. Es scheint, als sei Deutschland unter der Großen Koalition zum Stillstand gekommen, was sich denn auch in der Musik widerspiegelt“, erklärt er seinen Ansatz, mehr politische Titel ins Programm zu holen, greift etwa mit „Das ist die Zeit“ den Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt auf. „In der Anfangszeit meiner Bühnenkarriere hatten politische Lieder einen viel höheren Stellenwert als heute, und zwar im Osten wie im Westen. Ich denke da an die Friedensbewegung, die Ostermärsche, die AKW-Proteste. Deshalb setzt Purple Schulz auf Inhalte, die mit Musik transportiert werden, bezieht Position und greift politische Themen auf. Dafür werden denn auch alte Hits wie etwa „Sehnsucht“ frisch aufpoliert. „Ich möchte Dinge in Gang setzen, die Zuhörer in Bewegung bringen“, sagt der Liedermacher. „Ich merke bei meinen Auftritten, die Zuhörer haben Lust auf Inhalte, wollen weg von der Beliebigkeit.“

Dafür nutzt er das Schulz-Phänomen: Seine Stimme, die vom ersten Moment an Intimität entstehen lässt und ihm somit ermöglicht, über Dinge zu singen, über die andere nicht einmal sprechen. Er lässt großes Gefühlskino in den Köpfen seiner Zuschauer entstehen. Zu den richtigen Tönen kommen passende Worte, auch zwischen den Songs, die für Gänsehaut sorgen. Begleitet wird er dabei von Markus Wienstroer an Gitarre und Violine. Im Doppelpack klingen sie wie eine mehrköpfige Band und überzeugen mit ihrer enormen musikalischen Bandbreite. So klingt der „Sing des Lebens“ – so der Titel der neuen Purple-Schulz-CD.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen