Schwerin : Der schleichende Tod am Bleicherufer

Hier trifft sich schon länger kaum noch jemand: am Bleicherufer ist nicht mehr viel los.
Hier trifft sich schon länger kaum noch jemand: am Bleicherufer ist nicht mehr viel los.

Sanierung der Feldstadt abgeschlossen – heute: das Bleicherufer

svz.de von
17. Mai 2018, 12:00 Uhr

Anfang der 90er-Jahre galt die Feldstadt als Nachtjackenviertel von Schwerin. Unsanierte Häuser, holprige Straßen, unansehnliche Plätze prägten das Bild dieses Stadtteils. Um die städtebaulichen Missstände zu beseitigen, wurde die Feldstadt 1993 offiziell zum Sanierungsgebiet erklärt. Nach 25 Jahren Stadterneuerung konnte dieser Status jetzt aufgehoben werden. SVZ beleuchtet, wie sich der Stadtteil seit der Wende verändert hat. Heute: Bleicherufer.

Was einst so strahlend in die Feldstadt gebaut wurde, ist heute das Sorgenkind. Treff Bleicherufer prangt noch in blauer Schrift über dem Eingangsportal. Von einem Treff jedoch kann hier schon seit Jahren nicht mehr die Rede sein. Es sei denn, es treffen sich mal Klassen oder Vereine zu einem Kinofilm im Megamovies. Ringsumher überkommt den Besucher des Centers eher das Gefühl des schleichenden Todes. Zwar gibt es noch einen Bäcker, die SB-Station eines Geldinstitutes, ein Nagelstudio, die Apotheke und den Augenoptiker, doch das allgemeine Bild zeigt Tristesse.

Schon wenn Kunden aus Richtung Wittenburger Berg kommen, bietet sich ein wenig einladender Empfang. Das italienische Restaurant Rialto ist abgesperrt und durch die verstaubten Scheiben ist Bauschutt und Müll zu sehen. Die Ladenpassage hat ebenfalls mehr verschlossene als offene Türen. Öffentlich äußern wollte sich von den letzten Geschäftsbetreibern lieber niemand. In Gesprächen mit der SVZ hieß es immer, dass hier zu wenige Kunden kämen. Nur durch die umliegenden Ärzte gebe es beispielsweise noch Zulauf. Ein Konsumtempel allerdings ist der Treff Bleicherufer nicht. Im Gegenteil. Vieles erinnert an leblose Hallen. Auf SVZ-Nachfrage heißt es aus der Stadtverwaltung: „Wir hatten als Wirtschaftsförderung 2017 mehrfach Kontakt zum Unternehmen Aroundtown und versuchen, hier über Vermittlungen Interessenten für eine Einmietung im Sinne einer Leerstandsminimierung zu interessieren. Die Landeshauptstadt Schwerin ist ebenso wie das Unternehmen an einer stabilen Vermietungssituation und Wiedernutzbarmachung interessiert. Das Areal des Bleicherufers befindet sich nicht in einem Zentralen Versorgungsbereich, wohl aber in einem integrierten Innenstadtbereich. Leider ist in den vergangenen Jahren im Bleicherufer auch ein Leerstand bei der Gastronomie eingetreten. Die Flächenvermarktung für Büros und Dienstleister am Bleicherufer ist insgesamt stabil und beläuft sich stetig über 90 Prozent“, sagt Bernd Nottebaum. Läden und Geschäfte jedoch stehen zum größten Teil leer.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen