Jagdzeit im Nordwesten : Der Rothirsch ist nun oben ohne

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von 28. Februar 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Diese großen Abwurfstangen hat Gerd Weiberg entdeckt. Die vordere Reihe stammt von ein und demselben Tier.
Diese großen Abwurfstangen hat Gerd Weiberg entdeckt. Die vordere Reihe stammt von ein und demselben Tier.

Förster Gerd Weiberg erklärt, warum das Sammeln von abgeworfenen Geweihen Wilderei ist – in schweren Fällen drohen Freiheitsstrafen.

Hirsche entledigen sich derzeit ihrer prächtigen Geweihe. Das, was sie im Wald liegen lassen, ist auch bekannt als „Abwurfstange“. Wer diese im Wald findet und mitnimmt, macht sich jedoch der Wilderei strafbar, warnt der Friedrichsmoorer Revierförster Gerd Weiberg. Der Paragraf 15 des Bundesjagdgesetzes und der Paragraf 292 des Strafgesetzbuches regeln...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite