Schweriner Naturschützer : Der mit dem Wolf tanzt

dsc_3591

Marcus Rudolf ist in der Naturschutzstation für Umweltbildung zuständig und geht mit Besuchern auf Exkursion

von
25. Juni 2016, 12:00 Uhr

Wenn ein Wolf auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Stern Buchholz seine Fährte zieht, weiß Marcus Rudolf darüber Bescheid und nimmt Naturfreunde mit auf Wolfsexpedition. Wenn die Libellen im Siebendörfer Moor schlüpfen, führt er Interessierte zu den seltenen Moosjungfern. Oder er nimmt Kinder mit auf Tümpeltour und zeigt ihnen die verborgene Welt der Lebewesen im Wasser. Marcus Rudolf ist Umweltpädagoge und arbeitet in der Naturschutzstation in Zippendorf. Redakteur Bert Schüttpelz stellte ihm die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?
Im Naturschutzgebiet Siebendörfer Moor, insbesondere zur Zugzeit der Vögel.

Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?
Schwerin hat viel Natur, aber im öffentlichen Bewusstsein spielt das eine viel zu geringe Rolle. Ich möchte den Schwerinern die Natur näher bringen.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?
Als Schüler habe ich in den Ferien bei uns im Konsum gearbeitet. Von dem Geld habe ich mir ein gutes Fernglas von Carl Zeiss Jena gekauft.

Was würden Sie gerne können?

Die Welt verbessern. Ich würde mir wünschen, dass überall Frieden herrscht.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Mein Opa Otto. Ihm habe ich die Liebe zur Natur zu verdanken. Er hat mich schon mit fünf mit in den Wald genommen und hat mir unheimlich viel über die Natur beigebracht.
Welches Buch lesen Sie gerade?
„Der mit den Wölfen lebt“ von Shaun Ellis. Das sind fantastische Naturbeobachtungen.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Das ist das Nordmagazin. Jedenfalls versuche ich immer, die Sendung zu sehen. Und dann schaue ich mir auch sehr gern Naturfilme an.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Gudrun Pflüger. Sie war mehrfache Berglauf-Weltmeisterin und hat sich jetzt der Erforschung der Wölfe verschrieben. Die Österreicherin hat zeitweise in Kanada mit Wölfen in der freien Wildbahn zusammengelebt.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Das ist meine Tochter Lotta.
Was werden Sie als Rentner machen?
Ich werde so lange es geht im Wald unterwegs sein, denn es gibt nichts Schöneres. Mein Opa hat das mit 80 noch gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen