Schwerin : Der Hofstaat trotzt dem Wetter

svz+ Logo
Schönheitsideal im Wandel Dunkle Haare, helle Haut und bloß nicht schwitzen Mittel gegen graue Haare gab es schon zu Großherzogs Zeiten – das berichtete Christina Fritsche im Wilhelmszimmer. Dort erfuhr man auch, dass Frauen, die zur Jahrhundertwende öffentlich Rad fuhren, gerne mal von Passanten mit Steinen beworfen wurden. Anstrengungen, Sport oder sogar Schwitzen ziemte sich nämlich nicht für die Damenwelt. Lieber gesehen wurde es, wenn die Frauen sanftmütig und blässlich waren. Durch die Haut schimmernde Adern wurden mit blauer Kreide sogar noch betont.
4 von 4
Schönheitsideal im Wandel Dunkle Haare, helle Haut und bloß nicht schwitzen Mittel gegen graue Haare gab es schon zu Großherzogs Zeiten – das berichtete Christina Fritsche im Wilhelmszimmer. Dort erfuhr man auch, dass Frauen, die zur Jahrhundertwende öffentlich Rad fuhren, gerne mal von Passanten mit Steinen beworfen wurden. Anstrengungen, Sport oder sogar Schwitzen ziemte sich nämlich nicht für die Damenwelt. Lieber gesehen wurde es, wenn die Frauen sanftmütig und blässlich waren. Durch die Haut schimmernde Adern wurden mit blauer Kreide sogar noch betont.

Angekündigter Regen und Sturm ließ weniger Besucher zum Umzug und zum Schlossfest kommen – die hatten aber viel Spaß

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
16. Juni 2019, 20:00 Uhr

Es war gar nicht so sehr der Wetter-Gott, sondern vor allem die Wetter-Propheten, die dem prächtigen Festumzug sehr wenig Zuschauer bescherten: Großherzog Friedrich Franz II., alias Mathias Sc...

Es arw rag cthni os sher rde to,tt-tGeeWr oenrsdn vro lmlae eid erWe-,Pnoerpthett ide dme ährtigcepn emuutgzFs ersh gewin sZhueurac h:ecbnsteer ßergohrozG Frdieirhc nrFza ,II. siala asathiM Stt,och dun sien oe,egGlf olsa ildgMtriee dun eredFun des ilsSosenr,svhce etserntta ma nSnnbaeod npißgaäml und ükrlethcpin lsa echmna nBha zu imrhe Weg curhd edi ntetIasndn mzu .sShlocs lruuDegkaen Wo,lnke Dorenn nud pronfgRetene tbgeleitnee s,ie odhc das odhetgenra nettrwUe mti mceshwre rmuSt bielb s.ua sesoghlsctSi cehnPmnneätre eclsfühtp rebhzet ni ine gaRenecpe, eeradn mrieelhneT üsenzhctt rieh afewdnnueig edreKil itm tnneub cehSrn.im Unre„se oüsKtme dnsi usa enodremn efo“tS,nf vrriete hsCinrtai tcirFh.es eiD„ tanelh osnhc eesgnii s.u“a ieD ialhgemee irnheLer esrti siet nJehar aus Rmo bie ciParhm n,a um ma lSocsshfste zniutneemhel dnu ediba huca ads kmuPbilu zu atltnr.henue hrI olltse uasble edilK haett rnegübsi rih onhS esr,ightceden red nvo sHua aus hceHarmut tis und bslset tim Fkcra nud ryendiZl in cwSnreih glzentä. So live egeenBrtugis udn metggnEena rsüf smeloessbhneclS nud end rerbleatnaWegt wncnheüs sihc eeteWnrlbreive dun acuh eid okliPit vno cohn rehm .nüergrB

reudHten huBcseer, die ncthi fau hier tep-pArtesW hteögr httna,e nließe sihc am eSdonbnan avbznreeur nvo nde recuöndnwehns sKetüomn dun dne enpanndesn ncehcGsteih sua rde es,echhcitG ied eid lgtdMreeii esd vscssnheSireol rüf ise ervetbeiort nht.eta aD igng se um ttetEeik bei ,oHf mu dei ulaetols rFap,ehäecrhcs rttehcbie wenudr hwrae Flleä sau mde raflchmltHsomaa dun es bag jdee gMnee .uiskM mI snoSnihosclenfh ngsa der -odThrro-CrhnöeeoKr ndu iteeslp sda olL.isszhoceairdrteenpe nI red oichklSeshsrc eerzoittrekn das mClgeoilu u,isumcm orv end uerMna aenh dre Debrcükhre bag asd cnsciglrehebekuM ecrlrhooehtsrgrDee sein esBets. rZu lIaS-cotnnslsiimhulo cnah tenoggrnneuannS raw ads reWtte ndna ndiechl rieewd gieurrh – udn se nkame iwe effthro hres eveli gsetrieetbe .säeGt

zur Startseite