Schwerin : Der Hofstaat trotzt dem Wetter

svz+ Logo
Handarbeit wie zu Uromas Zeiten Knüddeln und ganz viel klönen Zum Häkeln, Sticken und Stricken treffen sich Kerstin Gogolin, Renate Apenburg und Elfriede Uhlig (v.r.) normalerweise in der Kreativgruppe im Haus der Begegnung. Jeden Montag ab 14 Uhr kommen in der Perleberger Straße 30 bis 40 Frauen zusammen, um zu handarbeiten und übers Leben zu plaudern. Beim Schlossfest präsentieren sie ihre Geschicklichkeit seit zehn Jahren – für diesen Anlass haben sie sich sogar historische Kleider genäht. Alexandra Zahn (l.) zeigte am Spinnrad, wie aus selbst geschorener Wolle mit Hilfe alter Techniken tolle Socken, Schals und Pullover werden können. Sie ist in der Spinnstube Mueß aktiv.
3 von 4
Handarbeit wie zu Uromas Zeiten Knüddeln und ganz viel klönen Zum Häkeln, Sticken und Stricken treffen sich Kerstin Gogolin, Renate Apenburg und Elfriede Uhlig (v.r.) normalerweise in der Kreativgruppe im Haus der Begegnung. Jeden Montag ab 14 Uhr kommen in der Perleberger Straße 30 bis 40 Frauen zusammen, um zu handarbeiten und übers Leben zu plaudern. Beim Schlossfest präsentieren sie ihre Geschicklichkeit seit zehn Jahren – für diesen Anlass haben sie sich sogar historische Kleider genäht. Alexandra Zahn (l.) zeigte am Spinnrad, wie aus selbst geschorener Wolle mit Hilfe alter Techniken tolle Socken, Schals und Pullover werden können. Sie ist in der Spinnstube Mueß aktiv.

Angekündigter Regen und Sturm ließ weniger Besucher zum Umzug und zum Schlossfest kommen – die hatten aber viel Spaß

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
16. Juni 2019, 20:00 Uhr

Es war gar nicht so sehr der Wetter-Gott, sondern vor allem die Wetter-Propheten, die dem prächtigen Festumzug sehr wenig Zuschauer bescherten: Großherzog Friedrich Franz II., alias Mathias Schott, und s...

sE war gar thinc os hers erd -et,teotrtWG norends rvo emlal dei PeWhreeet-trpotn, dei med ägrhtienpc zuusFgemt rehs wineg haZscuuer estebcnrhe: ßGorogrehz dhFrircei nzFar II., saali aitaMhs t,chSto udn eins ofGeelg, aosl ieMdgtielr und eFeurdn dse vresl,hniSscoes ttatsener ma eSodnnnba lnißgaäpm udn niührtpckle sal nmeach naBh zu ihrem Wge dhruc eid eatdnInstn zum shSlc.os gulnDekarue kl,oenW noDnre udn gopnftenreRe nteelgibeet es,i ohdc asd hnoardeetg ntreUtwe imt rewmsehc tumrS iblbe su.a ishcSselsogt eätrPhnnceemn sfcleptüh tehebzr ni ein ,eeecpgaRn deerna iernmeThel hzcsttüne erih gennifwuead dKeeirl imt ubentn cSe.irmhn ns„ereU üKeomst nsdi aus omreednn fe,Sn“tof everitr iChtsrian .siFechrt „Dei thlena shnco ieinseg s“.ua Die hemigaeel reenhLri isert iste hreanJ sua moR ieb arhmPci na, mu am tsfhecslSos emnentileuzh dnu adieb cahu sda buluimPk zu anelheu.ttrn Ihr oeltsl leasbu liKde tetah rnisgbeü irh ohSn eine,htecsgdr erd onv Huas sau Hucrmateh tis udn ebsstl itm kraFc udn Zdilnyre ni inSewrhc tzge.län oS ievl gesnutBerige dun Egeangmtne üfsr bemeScssenoslhl und edn egrrlaaetWnebt wehnsncü ishc trelbeeriWeven dnu cuha ide iPkoitl nov cohn mher üergn.rB

dteunHer Buresec,h ide hncit ufa ihre WrtA-pestpe görhet etnth,a ißelen chsi am oSnebandn rerzuaevbn nvo ned önncrwdesuhen msenotKü ndu nde enneapsdnn tchshGniece sua dre ,citeheschG ide ied iidetgMrel dse lcenirseshvoSs frü sie ovtrreebtie t.tahen Da ging es um tettiekE ebi Hf,o um dei slleatuo ahrpre,ccFehsä beeihctrt ndrweu wrhae Flläe sua emd afmHlrtmoaschla udn es abg jede egneM i.kusM Im onlSiefshsnhcon nags dre hrKrooroCnTh-red-eö udn lseptie ads poocslnirzeLaiehtree.ds nI red rshilShockces neziortketre asd elimlCogu cum,mius rov dne eunarM haen der ehrküDcbre bga das riukeebhccsgneMl ergeocDorrtsehhrel snie ts.eseB urZ amlouISil-lonihncsst hacn nguaenoetnrnSng rwa ads tWreet ndan delnihc eidrew hregrui – und se enmak eiw reftfoh hsre velie beiegtstree äeGt.s

zur Startseite