Schwerin : Der Hofstaat trotzt dem Wetter

svz+ Logo
Handarbeit wie zu Uromas Zeiten Knüddeln und ganz viel klönen Zum Häkeln, Sticken und Stricken treffen sich Kerstin Gogolin, Renate Apenburg und Elfriede Uhlig (v.r.) normalerweise in der Kreativgruppe im Haus der Begegnung. Jeden Montag ab 14 Uhr kommen in der Perleberger Straße 30 bis 40 Frauen zusammen, um zu handarbeiten und übers Leben zu plaudern. Beim Schlossfest präsentieren sie ihre Geschicklichkeit seit zehn Jahren – für diesen Anlass haben sie sich sogar historische Kleider genäht. Alexandra Zahn (l.) zeigte am Spinnrad, wie aus selbst geschorener Wolle mit Hilfe alter Techniken tolle Socken, Schals und Pullover werden können. Sie ist in der Spinnstube Mueß aktiv.
3 von 4
Handarbeit wie zu Uromas Zeiten Knüddeln und ganz viel klönen Zum Häkeln, Sticken und Stricken treffen sich Kerstin Gogolin, Renate Apenburg und Elfriede Uhlig (v.r.) normalerweise in der Kreativgruppe im Haus der Begegnung. Jeden Montag ab 14 Uhr kommen in der Perleberger Straße 30 bis 40 Frauen zusammen, um zu handarbeiten und übers Leben zu plaudern. Beim Schlossfest präsentieren sie ihre Geschicklichkeit seit zehn Jahren – für diesen Anlass haben sie sich sogar historische Kleider genäht. Alexandra Zahn (l.) zeigte am Spinnrad, wie aus selbst geschorener Wolle mit Hilfe alter Techniken tolle Socken, Schals und Pullover werden können. Sie ist in der Spinnstube Mueß aktiv.

Angekündigter Regen und Sturm ließ weniger Besucher zum Umzug und zum Schlossfest kommen – die hatten aber viel Spaß

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
16. Juni 2019, 20:00 Uhr

Es war gar nicht so sehr der Wetter-Gott, sondern vor allem die Wetter-Propheten, die dem prächtigen Festumzug sehr wenig Zuschauer bescherten: Großherzog Friedrich Franz II., alias Mathias Schott, und s...

Es war rag nithc os hrse der -t,toreeGtWt orsnned vor mllae edi rnt,erWtoPh-eetpe eid med gnihtpäecr ztmueguFs sreh igenw sucerhuaZ nrhcb:etees rGoßhogzre rdceihriF Frzna .II, aasil ahMaits tSoh,ct dnu nies Gefeglo, osla tMelgrdeii nud reeFdnu des ,vsseesSlcniroh seerttatn ma ndbeanonS ipmalgänß dnu iülekprcnth sal nmheac nhaB uz mhire Wge udhrc ide neantnIdst muz schos.lS Dulurankgee l,enWok noenDr udn pneegronetfR etgitbeelne sei, ohcd ads ehdarteong twntreUe tim remewhsc mrtSu bbiel aus. sehclSostsig ehntnermPäcne fhtlücspe zetrbhe ni ine epn,geeRac earend lnrmTieehe ecüntthsz hrei niwdgueafne ereKidl tmi tuebnn rcnhS.eim renes„U Kstemüo dnis aus eonnredm efS,of“nt iteevrr tiniCrash reF.stihc „Die hlenat ncosh eengiis “au.s Dei hmigeaeel ereinrhL iestr siet rhJena sua moR ebi rPihmac a,n mu ma osSslechfts nmeieuelznht und dabei chua sda mkPiublu zu u.lhenentrat hIr letlos eblusa Kelid tahte seüibgrn hir hoSn irsnegeecdth, rde onv Hsau uas earthucmH tsi udn slsbet tim Fcrka nud eydinrZl in rchneSiw te.nzägl oS eliv gsneBeuritge nud tEaggennem sürf elhsbnmSlecosse udn nde banteWgrtraele eücnsnhw ihcs teeibenrWelver nud cauh dei Poliikt vno nhco ermh rnrüBge.

nteedrHu rhuBees,c ide cnhit fua eihr Werp-tptseA hörteg athne,t ineleß scih am oSebdnann rzeabvrenu ovn nde wurscnhenendö oüKtnsme dun end ndaesennnp nctechhGsie sau der hcei,ethscG edi ide edMrgtelii eds Srnoscslsevieh rfü sie veetrtreboi ht.ntea Da nggi se um iEtteetk ebi foH, mu ied ealltsuo Fhr,ersephacäc ietbchret eunrdw rhawe elFlä sua med smtalcrolamHhaf dun se gab edej geMne kMisu. mI ohincsfonsnhleS nags edr onre-ehrrhöTroKCod- ndu pitelse dsa roeritcLezhe.edsnpolais In rde lsisoceSchrkh reektirtzone asd lCieoglmu ,mumuics rov end Marune naeh edr krrhbeüDec agb asd uhMnklsecbgercie erstgecrholhoereDr isne .tBsese Zur hocanlnllouimisSstI- hanc gnenreagnnonSut war ads rteWte dann lcihedn dwreei eriruhg – nud es kmena wie oteffhr sehr leevi risgtbteeee tseGä.

zur Startseite