zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. Oktober 2017 | 06:10 Uhr

Schwerin : Der Fuß als Golfschläger

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ferientipps für Schweriner: Auf der Fußball-Golf-Anlage in Warnitz ist Feingefühl und Geschick gefragt

svz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Ferienzeit – das heißt ausschlafen, in Ruhe frühstücken und etwas unternehmen – doch was? Die Ferienangebote sind in der Landeshauptstadt breit gefächert: Ein Besuch in der Miniaturstadt Lütt Schwerin rentiert sich für Kinder und Jugendliche genauso wie ein Abstecher ins Freiluftmuseum. Heute erzählen Axel Höhn und Guido Helm vom Fußball-Golf in Warnitz.

„In den Ferien kommen viele Gruppen zu uns. Das Alter spielt dabei keine Rolle“, erzählt Guido Helm. Der Schweriner hilft dem Vereins-Chef und Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt Axel Höhn auf der Fußball-Golf-Anlage in Warnitz. Gemeinsam mit Höhn sorgt er dafür, dass alle Spieler dort ihren Spaß haben. Unter dem Motto „Das runde Leder muss auch ins Runde“ geht es im Grünen darum, mit Geschick und viel Gefühl einen Fußball ins jeweilige Loch zu schießen. Auf 18 abwechslungsreichen Bahnen spiele aber auch das Glück eine Rolle, sagt Höhn: „Mal muss um die Kurve gekickt werden, mal über den Sandbunker, mal geht es um Weitschüsse, mal um Zielgenauigkeit.“ Doch der absolute Siegeswille stehe dabei nicht im Vordergrund. „Bei uns sollen die Leute Spaß haben“, erklärt der Vereins-Chef.

Je nach Schwierigkeit der Bahn unterscheiden sich die vorgegebenen Versuche. „Auf der Score-Karte, die jeder Spieler am Eingang erhält, ist verzeichnet, wie viele Schüsse pro Loch erlaubt sind. Das reizt sofort zum Wettstreit im Freundeskreis“, so Höhn. Die Bahnen stellen Jugendgruppen genauso vor Herausforderungen wie Amateur-Mannschaften, erklärt Helm. Fußball-Golf sei kein klassischer Männersport, sondern ein Spaß auch für Frauen, Kinder und Senioren.

Die Anlage ist von Dienstag bis Freitag von 14 Uhr an geöffnet, am Wochenende ab 11 Uhr. Letzter Anstoß ist jeweils um 17.30 Uhr. Bei Gruppen mit mehr als zehn Personen empfiehlt es sich, vorher anzurufen, gibt Helm Auskunft. Ansonsten könne man einfach vorbeikommen und sein Können im Fußball-Golf ausprobieren. „Stollenschuhe werden nicht gebraucht. Nur gute Laune.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen