Schweighöfer zu Gast in Schwerin : Dem Kino-Star ganz nah im Capitol

<strong>Er stellte sich nicht nur den Fragen der Journalisten:</strong> Matthias Schweighöfer gab seinen Fans auch Autogramme. <foto>Klawitter</foto>
1 von 1
Er stellte sich nicht nur den Fragen der Journalisten: Matthias Schweighöfer gab seinen Fans auch Autogramme. Klawitter

Der Andrang war groß im Capitol Schwerin. Kein Wunder: Matthias Schweighöfer hatte sich zu einem Besuch angesagt. Der in Anklam geborene Schauspieler und Regisseur stellte gestern seinen neuen Film „Schlussmacher“ vor.

svz.de von
17. Januar 2013, 06:54 Uhr

Altstadt | Dicht an dicht drängten sich die Besucher im Schweriner Kino Capitol. Sie waren aufgeregt. Der Grund: Sie konnten es kaum erwarten, Matthias Schweighöfer hautnah zu erleben. Der Schauspieler und Regisseur war gestern in der Landeshauptstadt zu Besuch, um seinen aktuellen Film "Schlussmacher" zu präsentieren - in einer ausverkauften Vorstellung und mit anschließender Autogrammstunde.

Unter den Wartenden war auch Laura Haase. Sie wollte den Schauspieler mal live erleben. "Ich möchte ihn einmal ins Gesicht gucken. Da kann man sich einen ganz anderen Eindruck von ihm machen, als er vielleicht im Fernsehen rüberkommt", sagte die 21-Jährige. Gemeinsam mit ihren Klassenkameraden der Beruflichen Schule für Gesundheit und Soziales Maria, Alexander und Christian war sie in das Kino gekommen, um sich ein Autogramm geben zu lassen. "Ich sehe seine Filme gern. Aber ehrlich gesagt, wollte ich wissen, wie groß er eigentlich ist. In Filmen sieht er ja eher klein aus", verriet Alexander Gerth.

Matthias Schweighöfer empfing die ausharrenden Fans gut gelaunt und erfüllte geduldig jeden Autogrammwunsch. "Solche persönlichen Treffen sind wichtig. Das hat man als Schauspieler ja sonst nicht, dass man seine Fans mal live und in Farbe sieht und sie fragen kann, ob ihnen der Film gefällt", berichtete der Schauspieler. Für ihn gebe es nichts Schöneres, als mitzuerleben, wie die Kinobesucher reagieren, während sie seinen Film anschauen. "Es ist toll und immer wieder überraschend, wenn die Leute lachen oder weinen an Stellen im Film, an denen man es nicht vermutet hätte", sagte Schweighöfer.

Der in Anklam geborene 31-Jährige könnte sich auch vorstellen, in Mecklenburg-Vorpommern einen Film zu drehen. "Es ist eines der schönsten Bundesländer. Ich liebe die Ostsee. Wenn ich mal einen Film über die See machen wollte, dann hier".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen