Schwerin : Damit Moussa wieder lächelt

Symbolische Scheck-Übergabe: Heiko Höcker, Grit Ballschmieter, Andreas Osing, Mandy Helffenstein, Moussa, Eva-Babette Ziehn-Parchmann und Andrea Matthis (v.l.)
Symbolische Scheck-Übergabe: Heiko Höcker, Grit Ballschmieter, Andreas Osing, Mandy Helffenstein, Moussa, Eva-Babette Ziehn-Parchmann und Andrea Matthis (v.l.)

Sternentaler-Verein sammelt Geld für syrischen Jungen, der seine Familie vermisst

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
15. Juni 2018, 05:00 Uhr

Moussa soll wieder lächeln können. Der zwölf Jahre alte Junge aus Syrien ist traumatisiert, weint viel. 2015 kam Moussa nach Deutschland, in seiner Heimat hatte mit ansehen müssen, wie sein Vater erschossen wurde. Seine Mutter und die vier Geschwister sitzen in der Türkei fest. Ihnen fehlt das Geld für die Pässe. „325 Dollar kostet ein Pass“, sagt Heiko Höcker, Vorsitzender des Vereins Sternentaler Schwerin, der sich im Auftrag der Stadt um Moussa kümmert. „800 Dollar werden verlangt, wenn das Verfahren schneller gehen soll.“

Um Geld für eine Familienzusammenführung zu sammeln, hat der Sternentaler-Verein eine Spendenaktion gestartet. Rund 1200 Euro sind bislang zusammengekommen. In die Summe floss auch der Erlös aus einem Kuchenbasar in der Schule am Fernsehturm ein, deren sechste Klasse Moussa besucht.

Gemeinsam mit Lehrerin Eva-Babette Ziehn-Parchmann und Schulsozialarbeiter Andreas Osing überreichten Heiko Höcker, Grit Ballschmieter und Mandy Helffenstein vom Sternentaler-Verein jetzt einen symbolischen Scheck an Moussa, der in Schwerin bei einem Onkel lebt, und seinen Amtsvormund, Andrea Matthis vom Schweriner Jugendamt.

Wer Moussa helfen und die Spendenaktion unterstützen möchte, bekommt bei Heiko Höcker unter Telefon 0163/ 4588304 weitere Informationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert