Crivitz : Damals noch mit Internat

Die gesamte Schule arbeitet an der Vorbereitung des Jubiläums, maßgeblich Heidi und Heike Böttcher plus Heike Tiede . Zwei der Lehrerinnen haben selbst an der Schule Abitur gemacht.
Die gesamte Schule arbeitet an der Vorbereitung des Jubiläums, maßgeblich Heidi und Heike Böttcher plus Heike Tiede . Zwei der Lehrerinnen haben selbst an der Schule Abitur gemacht.

Bereits seit 1948 besuchen Schüler das Gymnasium Crivitz. Lehrer, Schüler und Eltern bereiten Jubiläum vor

von
15. März 2018, 23:22 Uhr

70 Jahre Gymnasium Crivitz – das bedeutet Tausende von Abiturienten, die dort ihre Hochschulreife erlangt haben und von dort in die Welt gezogen sind. Im September 1948 besuchten die ersten Schüler das Gymnasium, das damals noch „Oberschule im Aufbau“ hieß. Im ersten Jahr waren sie nur zu zehnt und wurden noch in einer Baracke unterrichtet. Die Jugendlichen legten hier 1952 erstmals ein Abitur ab. Von 1965 bis 1991 war die Lehranstalt als „Erweiterte Oberschule“ (EOS) bekannt. „Bis 1993 gab es Stadtschüler und Internatsschüler“, erinnert sich Lehrerin Heike Böttcher, die zusammen mit ihren Kolleginnen Heidi Böttcher und Heike Tiede sowie weiteren jetzigen und ehemaligen Lehrern, Absolventen, Eltern und Schülern das große Jubiläum am 8. September vorbereitet. Die Lehrerin für Sport und Biologie hat noch 1989 kurz vor der Wende selbst Abi an der Crivitzer Penne gemacht. Während ihrer Schulzeit lernte die Internatsschülerin aus Rastow einen Stadtschüler kennen und lieben, mit dem sie heute immer noch glücklich verheiratet ist. Seit 1995 arbeitet sie dort als Lehrerin, wo sie selbst die Schulbank drückte. Ebenso wie ihre Kollegin Heike Tiede, die 1984 das Abitur machte und seit 1991 als Lehrerin am Crivitzer Gymnasium unterrichtet. Allerdings zogen die Schulbänke samt Lehrern und Schülern mehrmals um, bis sie 1996 ihr jetziges Domizil auf dem Sonnenberg erhielten. 30 Millionen D-Mark kostete der immer noch sehr modern wirkenden Bau aus Stahl, Glas und Beton, dort wurde 1998 auch schon den 50. Jahrestag gefeiert. Zu dieser Zeit war noch Willibald Bratrschovsky Schulleiter, der von 1957 bis 1961 die Crivitzer Penne besuchte und damit einer der ältesten Abiturienten sein wird, die am Fest zum 70. Geburtstag der Schule teilnehmen. Zum Glück für das Fest hat er seine Hilfe für die Vorbereitung zugesagt, denn von seinen Erfahrungen bei der Organisation kann das jetzige Team profitieren. So wurde wieder für jede Klasse und jeden Jahrgang ein Ansprechpartner gefunden, der seine einstigen Mitschüler anschreibt oder versucht, über Bekannte die Adressen derjenigen heraus zu finden, zu denen es keinen Kontakt mehr gibt.

Am 8. September können ehemalige und jetzige Schüler plus Lehrer ab 15 Uhr die Schule besichtigen oder bei Kaffee und Kuchen plauschen und in Erinnerungen schwelgen. Um 18 Uhr beginnt die Abendveranstaltung in der Mehrzweckhalle, mit Festrede, Essen und Musik von Schülerband plus DJ. Sie fasst 500 Personen, daher ist eine rechtzeitige Anmeldung unter abijubi70@gmx.de nötig. 400 haben sich schon angemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen