Deutsche Offroad-Meisterschaft 2012 : Dakar-Siegerin Kleinschmidt startet in Schwerin

Ingo Kalderasch, Deutscher Meister 2011, möchte in seinem Mercedes G   bei seinem Heimrennen Punkte für die Deutsche Meisterschaft sammeln. privat
Ingo Kalderasch, Deutscher Meister 2011, möchte in seinem Mercedes G bei seinem Heimrennen Punkte für die Deutsche Meisterschaft sammeln. privat

Die Dakar-Siegerin Jutta Kleinschmidt kehrt zurück ins Rennauto und das beim 24-Stunden-Rennen in Schwerin. Auf Europas größter Offroad-Rennstrecke in den Göhrener Tannen geht sie bei der GORM 2012 an den Start.

svz.de von
29. Juli 2012, 06:13 Uhr

Schwerin | Die deutsche Dakar-Siegerin, Mitsubishi-, VW- und X-raid Werkspilotin Jutta Kleinschmidt kehrt zurück ins Rennauto und das ausgerechnet beim 24-Stunden-Rennen im Sorea-Park in Schwerin. Auf Europas größter Offroad-Rennstrecke in den Göhrener Tannen geht sie mit mehr als 50 weiteren Teams beim zweiten Rennen der Deutschen Offroad Meisterschaft (GORM) 2012 an den Start.

Die gebürtige Bayerin steigt mit dem Schweriner Dennis Meyer und dem österreichischen TV-Produzenten Michael Podlogar ins Cockpit eines Suzuki-Jimny. Auch der Schweriner Ingo Kaldarasch, Deutscher Meister 2011, möchte in seinem Mercedes G "Siegfried" an die Startlinie. Vor allem nachdem er mit seiner Navigatorin Juliane Haendschke die Silk Way 2012 in Russland wegen Schwierigkeiten im Temperaturmanagement seines Boliden vorzeitig abbrechen musste. Mit Matthias Beyer und seinen Co-Piloten Daniel Jefremow und der schwedischen Dakar-Rallye-Klassensiegerin Anni Seel geht ein weiteres Schweriner Team ins Rennen. Es werden noch weitere MV-Teams am Start sein. 35 Autos, 9 Buggies und Side-by-Side, 9 Quads und 3 Trucks haben bisher genannt. Weitere prominente Starter sind Prinz Maximilian Michael von Anhalt und Menowin Fröhlich.

Der Startschuss fällt am Freitag, 17. August, um 19 Uhr. Gefahren werden 24 Stunden am Stück. Die Fahrer wechseln sich ab oder fahren komplett durch. Zieleinlauf ist am Sonnabend um 19 Uhr. Eine Ausnahme bildet die Rookie-Klasse, die nur 12 Stunden fährt - die ersten sechs und die letzten sechs Stunden des Rennens. Damit soll Neueinsteigern der Start schmackhaft gemacht werden, da sie so keine Fremdfahrer in ihrem Fahrzeug dulden müssen. Pro Team dürfen bis zu vier Piloten das Rennen bestreiten. Es darf nur, anders als im letzten Jahr, mit einem Auto gefahren werden.

Der Sorea-Park im Süden Schwerins ist mit 17 Kilometer Streckenlänge die längste Offroad-Rennstrecke Europas. Die Piste ist abwechslungsreich. Kurven, Sprunghügel und lange Geraden für Geschwindigkeiten über Tempo 100 fordern die Fahrer heraus. Die Bahn gilt allerdings als vergleichsweise hart, was auch für die Fahrzeuge besondere Belastungen bedeutet. Die besten Teams werden über 1200 Kilometer zurücklegen.

Das 24-Stunden-Rennen in Schwerin verspricht ein Event für Motorsport-Anhänger und die ganze Familie zu werden. Mehr als 2000 Zuschauer hatten das Rennen im vergangenen Jahr besucht. Die Offroad-Motorsport-Szene ist sehr aufgeschlossen und wer will, kann mit Teammitgliedern schnell ins Gespräch kommen. Für das leibliche Wohl sorgen das Phillies-Team mit einem Cocktail-Stand und das Team der Seewarte Schwerin. Am Samstag Abend spielen die Band "Take C" und ein DJ im Wechsel. Der Eintritt für die gesamte Veranstaltung kostet sieben Euro. Kinder unter 14 Jahren zahlen nichts.

Die German Offroad Masters (GORM) bestehen in diesem Jahr aus vier Einzelrennen. Das erste davon war im Juni in der Nähe von Magdeburg ausgetragen worden. Das 24-Stunden-Rennen in Schwerin bildet den zweiten Wettkampf. Der dritte Ausscheid wird im September in Jänschwalde bei Cottbus ausgetragen und das Finale findet voraussichtlich im Oktober ebenfalls im Sorea-Park in Schwerin statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen