zur Navigation springen

Leser schenken Freude : Crivitzer packen Päckchen für Tafel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Geschenke mit Spielsachen werden bedürftigen Familien mit Kindern überreicht: Zahlreiche Helfer unterstützten Aktion

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 20:08 Uhr

Mehr als 60 Päckchen für Kinder haben Helfer gestern im ehemaligen Verkaufsraum von Schlecker in der Crivitzer Altstadt gepackt. Die Geschenke werden heute bei der Diakonie im Zapeler Weg abgegeben und am Mittwoch von der Crivitzer Tafel an bedürftige Familien mit Kindern ausgegeben. Weiteres, nicht eingepacktes Spielzeug wechselt ebenfalls zur Tafel und kann zu besonderen Anlässen abgegeben werden.

Doch bevor es soweit ist, mussten die Freiwilligen der Aktion „Crivitz hilft“ erst einmal sortieren. Die zahlreichen Spenden in diversen Kartons – vom Plüschtier über Malutensilien, Musikinstrumenten, Bücher bis zu diversem Spielzeug – mussten auf einer langen Tischplatte zusammengetragen werden. Der besseren Übersicht wegen. Getrennt für Mädchen und Jungen wurden Päckchen für Päckchen geschnürt. Zu den Helfern gehörte unter anderem Sybille Kanter von der Tagesstätte der Diakonie Crivitz. Aber auch Steffi Bloch, Tagesmutti in Crivitz, unterstützte die Aktion, „weil ich was Gutes tun möchte für andere Menschen“. Und für Ralf Lüdemann aus Gädebehn sei es ganz selbstverständlich und einfach notwendig, zu helfen.

Ebenso für Anna Schade. Die Crivitzerin machte bei der von der Stadt ins Leben gerufenen Aktion „Crivitz hilft“ gern mit. Sie hatte im Vorfeld die Spenden der Crivitzer und Einwohner aus der Umgebung angenommen.

Anna Schade betreibt gegenüber dem ehemaligen Schleckerladen zwei kleine Geschäfte, unter anderem einen Spielwarenladen. Der sei mittlerweile zu klein geworden. Deshalb brauche sie mehr Platz, erzählte sie. Der Crivitzerin gehört ab Januar 2016 das alte Schleckerhaus, sie möchte dort „Annes Kinderstube“ errichten. Geplant sind darin ein Kindersachen-Outlet, eine Kinderbücherei und ein großer Spielzeugwarenladen mit kleinem Familien-Café, erzählte die gelernte Erzieherin. Einmal in der Woche soll es auch einen Spielkreis für Kinder bis zu zwölf Jahren geben. Außerdem sollen im neuen Laden kleine Auftritte auf einer Bühne möglich sein, blickte sie voraus. Vor dem Eingangsbereich soll eine Terrasse angelegt werden. Zuerst aber müssen die Handwerker ran und sanieren, auch die Fassade soll erneuert werden. Wenn alles wie geplant läuft, will Anna Schade im kommenden April ihr Geschäft eröffnen.

Gestern wurde das Erdgeschoss des Hauses aber für die Aktion „Crivitz hilft“ genutzt. „Wir sind froh, dass uns dieser große Raum dafür zur Verfügung steht“, sagte Bürgermeisterin Britta-Brusch Gamm, die die Aktion unterstützte und den Spendern ausdrücklich dankte. Gleichzeitig freute sie sich über das Vorhaben der Crivitzerin. Mit der geplanten Sanierung und der Eröffnung von „Annas Kinderstube“ werde die Altstadt wieder mehr belebt. Denn gerade im Stadtzentrum stehen einige Geschäfte leer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen