zur Navigation springen

Fussballer Glücklich : Crivitzer Kicker erhalten Kunstrasen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Land fördert Bauvorhaben der SG Einheit mit 500 000 Euro. Arbeiten am Geschwister-Scholl-Platz sollen im März beginnen.

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 23:55 Uhr

Glückliches Ende einer langen Geschichte: Die SG Einheit Crivitz kann mit dem Bau des ersehnten Kunstrasen-Platzes beginnen. Fördergeld vom Land macht es möglich. Innen- und Sportminister Lorenz Caffier persönlich überreichte Vereinschef Stefan Hubrich und Schatzmeisterin Sabrina Constantin den Bescheid in Höhe von 500 000 Euro. Knapp 800 000 Euro wird das Projekt voraussichtlich kosten, die noch fehlende Summe steuert die Stadt Crivitz bei. Die Ausschreibung für die Arbeiten oberhalb der jetzigen Sportfläche am Geschwister-Scholl-Platz läuft bereits. Im März sollen die Bagger anrollen.

Seit Jahren bemüht sich die SG Einheit Crivitz um einen Kunstrasen-Platz, um insbesondere die Trainingsbedingungen für ihre Fußballer zu verbessern. Weil der derzeitige Natur-sportplatz schon durch 80 Punktspiele im Jahr beansprucht werde und auch noch andere Vereine und das Gymnasium die Anlage am Geschwister-Scholl-Platz nutzen würden, seien die Spieler der SG Einheit für ihre Übungsstunden bislang auf andere Flächen sogar außerhalb der Stadt ausgewichen, berichtete Hubrich. „Auf diesen Plätzen ist ein Training unter Wettkampfbedingungen aber nicht möglich.“

Mit dem Kunstrasen-Platz soll sich die Situation in Crivitz nun grundlegend ändern. Zum etwa 7000 Quadratmeter großen Platz soll neben einem Ballfangzaun auch eine Flutlicht-Anlage gehören. Ein Schweriner Büro wurde mit den Planungen beauftragt. „Im Juni oder Juli könnte der neue Kunstrasen-Platz fertig sein“, sagte Hubrich – pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum der SG Einheit. 250 Mitglieder zählt der Verein aktuell. Es gibt drei Erwachsenen-Mannschaften und fünf Jugend-Teams. „Der Kunstrasen-Platz wird die Attraktivität unseres Vereins noch zusätzlich erhöhen“, erklärte Hubrich. Bei guter Pflege werde der Platz etwa 15 Jahre halten.

Lorenz Caffier gratulierte den Crivitzer Stadtvätern- und -müttern zu ihrer Entscheidung, in den Ausbau der Sportflächen zu investieren. „Als Sportminister kann ich diesen Beschluss der Kommune nur begrüßen“, lobte Caffier und reichte den Förderbescheid des Landes gerne weiter. Er wünsche dem Bauvorhaben einen zügigen Fortschritt, sagte der Minister bei der Feierstunde im Bürgerhaus.

Der Crivitzer Bürgermeister Ulrich Güßmann dankte dem Land für die großzügige Förderung des Projektes am Geschwister-Scholl-Platz. Die Kunstrasen-Fläche werde dringend benötigt, betonte er. Das entsprechende Grundstück habe die Stadt schon vor Jahren erworben, so Güßmann.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen