zur Navigation springen

Stadt startet Schlaglochprogramm : Crivitzer Chaussee wird voll gesperrt

vom

Autofahrer müssen sich auf der Crivitzer Chaussee länger auf Behinderungen einstellen, als angekündigt. Nach der Fertigstellung der neuen Straßenbahnbrücke in Höhe des SVZ-Verlagshauses wird nun die Fahrbahn saniert.

svz.de von
erstellt am 29.Mär.2012 | 09:36 Uhr

Grosser Dreesch | Autofahrer müssen sich auf der Crivitzer Chaussee länger auf Behinderungen einstellen, als bisher angekündigt. Nach der Fertigstellung der neuen Straßenbahnbrücke in Höhe des SVZ-Verlagshauses wird nun die Fahrbahn saniert. Damit startet in der Stadt das Schlaglochprogramm, das nach dem vorletzten Winter vom Innenministerium aufgelegt wurde.

Die Crivitzer Chaussee bekommt zwischen der Fußgänger-Ampel am Faulen See und der Straßenbahnbrücke eine neue Asphaltdecke. "Die Arbeiten beginnen in der Woche nach Ostern", kündigt Ilka Wilczek, Geschäftsführerin der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen (SDS) an, in deren Auftrag die Sanierung erfolgt. "Wenn der alte Belag abgefräst wird, müssen wir die Straße halbseitig sperren." Am Wochenende ab dem 20. April gibt es dann eine Vollsperrung der Crivitzer Chaussee in diesem Bereich, weil der neue Asphalt aufgebracht wird.

Vom 12. bis zum 19. April werden auch auf der Kreuzung Gadebuscher/Grevesmühlener Straße die Winterschäden beseitigt. "Hier müssen wir ebenfalls halbseitig sperren", so Wil czek. "Es wird vor allem für Lastwagen Einschränkungen geben."

Die Termine für weitere Baustellen im Stadtgebiet stehen noch nicht fest. "Wir werden die Verkehrsteilnehmer aber rechtzeitig informieren", sagt die Betriebsleiterin.

Das Innenministerium hatte der Landeshauptstadt rund eine Million Euro zur Verfügung gestellt, um die Straßenschäden, die im besonders strengen Winter 2010/11 entstanden waren, zu beseitigen. Das Programm sollte bereits im vergangenen Herbst starten, war von Baudezernent Wolfram Friedersdorff aber aufs Frühjahr verschoben worden.

Nach den Plänen der Verwaltung aus dem vorigen Jahr ist mehr als die Hälfte der Mittel für die In stand set zung von insgesamt 11 400 Quadratmetern Straßenfläche auf dem Obotritenring gedacht. Außerdem sollen Schäden in der Wittenburger Straße, an der Kreuzung Ratzeburger Straße und in der Ludwigsluster Chaussee zwischen der Brücke Krösnitz und SVZ-Verlagshaus beseitigt werden. Innerhalb von fünf Jahren muss die Kommune das zinslose Darlehen zurückzahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen