Schwerin : Club der toten Dichter ganz quicklebendig

Der Club der toten Dichter im Speicher um Gründer und Komponist Reinhard Repke (vorne).
Der Club der toten Dichter im Speicher um Gründer und Komponist Reinhard Repke (vorne).

Hochbetrieb zur Kulturnacht in der Stadt

von
28. Oktober 2019, 09:32 Uhr

Hochbetrieb zur Kulturnacht in der Stadt, doch auch der Speicher war ausverkauft. Zu Gast ist der „Club der toten Dichter“ gewesen. Das ist eine Gruppe mit Katharina Franck (Gesang und Gitarre), Cathrin Pfeifer, Bassist Marcus Runzheimer und Reinhard Repke, der nicht nur Gitarre spielte, sondern allerlei berichtete. Sie haben sich auch auf lokale Größen und Brandenburg orientiert.

Theodor Fontanes 200. Geburtstag wurde in allerlei Weisen und Texten als lokaler Träger genutzt. So ist das, wenn man in der Nähe des Geburtsortes von Fontane, Neuruppin, lebt. Dann wird er in das Programm eingebaut. Und das war nicht nur gut gemacht, sondern wurde geradezu begeistert aufgenommen. Reinhard Repke, Gründer und Komponist der Gruppe, vertonte einige Gedichte. Zusammen tönte es im Raum „Ich und du sind alle“. Viele sangen immer wieder mit. Allein war an diesem Abend niemand im Speicher..

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen