zur Navigation springen

Messe 50plus in Schwerin : Carlo von Tiedemann stellte neues Buch vor

vom

Gerd Fuchs,Veranstalter der Messe "Mitten im Leben - 50plus", freute sich über die große Resonanz, die nicht nur der Auftritt von Carlo von Tiedemann, sondern auch die Messe bei ihren zehnten Auflage gefunden hat.

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2013 | 07:45 Uhr

Weststadt | Evelin Eichler-Wißner war begeistert: "Ich bin ein großer Fan von Carlo von Tiedemann und habe auch schon bei seiner Quizshow um die ,Leuchte des Nordens mitgemacht." Kein Wunder, dass die Schwerinerin gestern die Möglichkeit nutzte, den bekannten NDR-Moderator in ihrer Heimatstadt zu treffen . Als Stargast der Messe "Mitten im Leben - 50plus" stellte von Tiedemann in der Sport- und Kongresshalle sein neues Buch "Ü60 - na und?!" vor.

Bewegung, gesunde Ernährung, Freundschaften, Entspannung - das sind für Carlo von Tiedemann, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert, wichtige Faktoren für ein erfülltes Leben im Alter. "Wir haben keinen Grund, leise zu sein, vielmehr sollten wir unser Wissen und unsere Erfahrung an die jüngere Generation weitergeben", sagte der Moderator, der in einer Talkshow mit dem Entspannungscoach Martin Fletcher und dem Fitnesstrainer Tim Tuchel über das gemeinsame Buch plauderte. Bereitwillig gab er dann Autogramme für seine Fans. Natürlich ließ sich auch Evelin Eichler-Wißner ein Buch signieren.

Gerd Fuchs, Geschäftsführer der Neuen Messe Rostock und Veranstalter der Messe "Mitten im Leben - 50plus", freute sich über die große Resonanz, die nicht nur der Auftritt von Carlo von Tiedemann, sondern auch die Messe bei ihren zehnten Auflage insgesamt gefunden hat. "Wir haben mehr als 7000 Besucher gezählt", berichtete Fuchs stolz. Seit Freitag hatten rund 80 Aussteller in der Kongresshalle ihre Angebote zu den verschi edensten Themen wie Reisen, Mode, Wohnen oder Sport präsentiert, begleitet von eine m umfangreichen Rahmenprogramm. Auch der Schwe riner Seniorenbeirat war mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten. "Es gibt einen großen Informa tionsbedarf vor allem zum Bereich der häuslichen Pflege", bilanzierte Beiratsvorsitzender Wilfried Kroh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen