zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 21:40 Uhr

Schwerin : Capitol wird moderner Filmpalast

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Höfe und das historische Lichtspieltheater werden weiter umgestaltet: Sechster Kinosaal entsteht

von
erstellt am 08.Sep.2014 | 08:00 Uhr

Schwerins historisches Lichtspieltheater, das Capitol, wird grundlegend renoviert und erhält einen weiteren Kinosaal. Das kündigten Kino-Inhaber Marlis Kieft und Michael Pawlowski und die Vermieter Heike und Friedhelm Boese von der Wille + Christen Immobilien Management GmbH an, die das fast 30 000 Quadratmeter große Quartier zwischen Marienplatz und Arsenalstraße verwalten. Damit werde die im vergangenen Jahr begonnene, erfolgreiche Revitalisierung der Schweriner Höfe zielgerichtet fortgesetzt, erläutert Friedhelm Boese. „Die Verfeinerung der baulichen Strukturen ist nicht so einfach wie ein Neubau auf grüner Wiese, wir müssen uns in die vorhandene Bausubstanz einpassen.“ Um die Anziehungskraft der Schweriner Höfe und die Verweildauer der Besucher zu erhöhen, sei der ursprüngliche, von Höfen geprägte Altstadtcharakter Stück für Stück mehr herausgearbeitet worden. „Brunnenhof, Tabakhof und Kloeresgang haben ein eigenes Gesicht, das durch neue bauliche Elemente und moderne Funktionalität unterstrichen wird. Inhabergeführte Geschäfte und Gastronomie heben das Besondere heraus, und das kommt an“, berichtet Heike Boese. Als nächste Schritte folgen die Sanierung des Eingangsbereiches von der Lübecker Straße und des Capitolhofes. Letzterer wiederum ist Teil einer weiteren großen Baumaßnahme: der grundlegenden Renovierung des Kinos.

„Für Investitionen braucht man Sicherheit. Unser alter Mietvertrag ist im Januar ausgelaufen, jetzt haben wir aber einen neuen und können die Modernisierung des Capitols in Angriff nehmen“, sagt Pawlowski. Die entsprechenden Förderanträge würden vorbereitet.

Vorgesehen sei die grundlegende Renovierung des alten Lichtspieltheaters und des Anbaus von 1998 mit seinen vier Kinosälen, kündigt Marlis Kieft an. Das Capitol werde bauphysikalisch, wärme- und sicherheitstechnisch aufgerüstet. Und es werde Um- und Anbauten geben. Neben der Erneuerung der Leinwände und Fußbodenbeläge seien die Vergrößerung der Abstände der Sitzreihen, der Einbau von ViP-Logen und so genannten Kuschelsitzen geplant. Außerdem werde ein sechstes Kino gebaut. Das soll vor allem der Filmkunst, also dem anspruchsvollen Film, vorbehalten sein. Denn genau das sei ein Markenzeichen des Capitols, betont Kieft. Es gäbe viele gute Filme auf dem Markt, aber die Auswahl werde schwieriger, weil die Zahl so rasant wachse. „Dank der Digitalisierung wird es uns jedoch möglich, über Satellit Filme auch für nur zwei, drei Tage nach Schwerin auszuleihen. Die Programmvielfalt wird sich so deutlich erhöhen. Das ist für den Kunstgedanken sehr förderlich“, betont Marlis Kieft.

Die Baumaßnahmen sollen im Januar beginnen. Baugenehmigung und Brandschutzgutachten liegen vor. „Wir werden bei laufendem Betrieb, aber mit Fingerspitzengefühl sanieren“, verspricht die Kinoinhaberin. Auch für das Filmkunstfest 2015 werde es keinerlei Beeinträchtigungen geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen