zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. August 2017 | 13:28 Uhr

Neue Ausstellung : Buga-Andrang im medienhaus:nord

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Viele SVZ-Leser kamen zur Fotoausstellung, um sich bei Kaffee und Kuchen noch einmal an die Bundesgartenschau 2009 zu erinnern

Da wurden Erinnerungen wach. Viele SVZ-Leser kamen gestern ins medienhaus:nord, um sich die Foto-Ausstellung zur Bundesgartenschau 2009 anzuschauen. Mit mehr als 700 Leser-Bildern zeigt sie, wie es war – vor fünf Jahren in Sieben Gärten rund um das Schloss.

„In Schwerin sind doch fast alle immer noch fasziniert von der Buga“, sagte Liebtraut Raddatz. „Ich komme gerne her, um mich zu erinnern.“ Zwei der Fotos stammen von der Schwerinerin selbst. „Ich denke immer wieder daran, wie schön das war.“ Deshalb kommt Liebtraut Raddatz auch gerne mit ihren Gästen in die Ausstellung. Vier Mal war sie schon da. „Vielleicht sollte diese Schau auch noch mal im Stadtzentrum gezeigt werden.“

Auch Karin Hermann schwelgte angesichts der Bilder in Erinnerungen. „Es ist sehr schade, dass vieles heute dem Verfall preisgegeben wird“, sagte die Retgendorferin. „Aber es gibt ja immer noch sehr schöne Ecken.“ Besonders erfreut sich Karin Hermann immer wieder an den Blumen rings um die kleine Bertha-Klingberg-Skulptur am Burgsee.

Ganz besondere Gartenschauerinnerungen haben Sigmute Hoyer und Rosemarie Schröder. Die eine war Senior-Trainer an der Senioren-Akademie, die andere Erzieherin in der Buga-Kita „Gänseblümchen“. „Die Gartenschau war für uns eine Herzenssache“, sagte Sigmute Hoyer. „Deshalb haben wir auch das Projekt der Buga-Kita angeschoben.“ Und Rosemarie Schröder dachte zurück an die Jahre vor der Bundesgartenschau. „Da sind wir regelmäßig mit den Kindern auf der Baustelle gewesen, um uns anzuschauen, wie sich alles entwickelt. Die Jungen und Mädchen hat das alles sehr interessiert.“

Großes Interesse zeigten die SVZ-Leser auch beim Rundgang durch die Redaktion. Besonders beeindruckte sie die ruhige Atmosphäre. Und sie lobten die Aktualität ihrer Schweriner Volkszeitung.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen