zur Navigation springen

Schweriner Angebote : Bürgerstiftung hilft Ehrenamtlern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Anträge für finanzielle Unterstützung können ab sofort gestellt werden – mehr als 12 000 Euro stehen in diesem Jahr zur Verfügung

von
erstellt am 06.Apr.2016 | 15:00 Uhr

Auch in diesem Jahr wird die Bürgerstiftung der Stadt ehrenamtliches Engagement in Schwerin unterstützen. „Das Fördervolumen beträgt in diesem Jahr 12 056,03 Euro“, sagt der neu gewählte Vorstandsvorsitzende, Sozialdezernent Andreas Ruhl. Und sein Stellvertreter, Stadtpräsident Stephan Nolte, ergänzt: „Wir möchten in diesem Jahr die Jugendarbeit, Familienarbeit, Präventionsprojekte und internationale Jugendbegegnungen unterstützen. Gerne würden wir auch Projekte fördern, die zur Völkerverständigung, zum Demokratieverständnis und zur Verbreitung des Toleranzgedankens beitragen.“ Zwar gäbe es keine Höchstgrenze einer Einzelförderung, „wir wollen aber die Summe möglichst breit streuen“, so Ruhl.

Die 2011 gegründete Schweriner Bürgerstiftung hat dank des Gewinnes der Bundesgartenschau 2009 ein Stiftungskapital in Höhe von 1,6 Millionen Euro. Vor zwei Jahren gab es unter anderem Geld für den Wiederaufbau der Laufhalle. Die alte am Lambrechtsgrund war abgebrannt. Im vergangenen Jahr konnten sich unter anderem das Haus der Begegnung, der Internationale Bund, die Schweriner Eisenbahnfreunde und die Malteser freuen, deren Projekt „Balu und du“ von der Bürgerstiftung profitierte. Im Jahr 2014 gingen insgesamt 2000 Euro an „Sport und sportliche Veranstaltungen“, im vergangenen Jahr 5000 Euro für die „gegenseitige Unterstützung der jungen und alten Generation“.

Auch deshalb ist Andreas Ruhl besonders stolz, in diesem Jahr mehr als doppelt so viel Geld zur Verfügung zu haben. Das war angesichts der Niedrigzinslage nicht zu erwarten. Aber dank geschickter Verhandlungen war ein relativ hoher Zinsertrag über Jahre vereinbart worden. Darüber hinaus gab es auch Zustiftungen und Spenden an die Bürgerstiftung. 268 000 Euro des Stiftungskapitals sind in Festgeld angelegt, die übrige Summe in Sparbriefen.

„Ein formloser Antrag reicht aus, alle Informationen gibt es dazu auf unserer Internetseite http://schweriner-buergerstiftung.de“, erklärt Ruhl. Die Förderanträge sollten schriftlich und mit einer konkreten Projektbeschreibung an die Schweriner Bürgerstiftung geschickt werden, Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin. Keine Chance auf Geld haben im Übrigen Vorhaben, die bereits auf anderem Weg städtische Zuschüsse erhalten.

Laut Satzung der Bürgerstiftung können in den kommenden Jahren neben den vom Vorstand festgelegten Stiftungszwecken auch weitere Projekte gefördert werden. Dazu gehören unter anderem Projekte, die sich der Pflege und Betreuung alter und hilfsbedürftiger Menschen widmen, die einen Beitrag zur Bildung der Allgemeinheit oder bestimmter Altersgruppen leisten sowie Vorhaben, die kulturelle bzw. soziokulturelle Veranstaltungen entwickeln oder unterstützen.

Die Anträge auf Förderung sollten schnell eingereicht werden. Andreas Ruhl: „Ende Mai wollen wir alle Erträge der Stiftung ausschütten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen