Vorfälle in Crivitz : Bürgermeisterin: „Politik hat versagt“

Lebensmittel der Tafel sind begehrt.
Lebensmittel der Tafel sind begehrt.

Britta Brusch-Gamm reagiert verärgert nach Vorfällen mit Flüchtlingen bei der Crivitzer Tafel

von
13. Mai 2016, 20:55 Uhr

Nach den Vorfällen bei der Crivitzer Tafel (SVZ berichtete ) meldete sich die Bürgermeisterin der Stadt, Britta Brusch-Gamm, zu Wort. „Ich finde es eine Zumutung für die ehrenamtlichen Helfer und den Träger der Tafel (Diakoniewerk, die Red.), dass diese das Versagen der Politik ausbaden müssen. Wenn Hilferufe unbeeindruckt verhallen, stimmt hier etwas ganz gewaltig nicht“, beklagt die Bürgermeisterin. Ihre Demener Amtskollegin habe bereits vor Wochen auf Probleme aufmerksam gemacht. Brusch-Gamm bedauert, dass es so weit gekommen sei, dass nun die Polizei einschreiten muss. „Erst hatte der Landkreis Ludwigslust-Parchim keinen Plan, wie die Flüchtlinge zu Bus und Bahn kommen – die Folge sind überfüllte Schulbusse. Jetzt haben wir den Kampf bei der Tafel.“ Die Leute würden einfach abgesetzt und für die Kommune heiße es dann: „Seht zu!“ Ein Unding, moniert sie. Crivitz unterstützt die Tafel jährlich mit einem Zuschuss. In diesem Jahr sind es 2000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert