Schwerin : Bündnis will Angebote bekannter machen

Zunehmende Überalterung, mehr Schwerbehinderte und Gesundheitsrisiken für Kinder durch falsche Ernährung – das sind Ergebnisse des Sozialberichtes der Landeshauptstadt.

von
07. Februar 2019, 08:10 Uhr

Zunehmende Überalterung, mehr Schwerbehinderte und Gesundheitsrisiken für Kinder durch falsche Ernährung – das sind einige Ergebnisse des Sozialberichtes der Landeshauptstadt, die das Netzwerk des Schweriner Bündnisses für Familie beim 9. Plenum auswertete. Lisa Manhart, Sozialplanerin vom Fachdienst Soziales, wies auf bestimmte Tendenzen hin. So hätten beispielsweise 7,3 Prozent der Schulabgänger allgemeinbildender Schulen keinen Abschluss. Das heiße auch, die Ursachen dafür zu finden und gemeinsam Angebote zu entwickeln, die den Familien professionelle Hilfe bieten. Es gibt schon vielfältige Beratungsstrukturen, so Christine Dechau, Koordinatorin des Bündnisses. Sie müssten nur besser koordiniert und bekannt gemacht werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen